Lac und Glacier de Moiry

Reise zu den schönsten Seen und Bergseen in Schweiz

Die Schweiz ist weltweit berühmt für ihre traumhafte Bergkulisse mit ihren leuchtenden Seen und Bergseen. Rund 1500 Seen gibt es in der gesamten Schweiz, das sind 4 % der Landesfläche. Fünf bedeutende Flüsse Europas werden durch Schweizer Gewässer gespeist so der Rhein, die Rhone, die Etsch, der Po und die Donau. Nicht umsonst bezeichnet man die Schweiz auch als das Wasserschloss Europas. 

Die Vielfalt der Seen in der Schweiz ist so riesig, dass es Monate dauern würde, jeden einzelnen zu besuchen, begleitet uns auf eine Reise durch die Schweiz vom Alpenvorland bis in die Täler im Kanton Wallis oder im Engadin. Staunt über die Schönheit, die Farbenpracht und die Atmosphäre der schönsten Seen. Die meisten Seen könnt ihr bequem mit dem Auto, der Seilbahn oder einem kurzen Fussmarsch erreichen. Alle Details zu jedem Ort haben wir für euch zusammengetragen. Welche sind nun die schönsten Bergseen und Seen der Schweiz? Hier unsere Antwort.

Kommt mit uns auf eine Reise zu den schönsten Seen und Bergseen in der Schweiz.

Zahlen und Fakten zu den Schweizer Seen

Der grösste See der Schweiz ist der Genfersee mit 580 km² allerdings gehören nur 345  km² zur Schweiz der Rest liegt auf französischem Gebiet. Der grösste See, der ausschliesslich auf Schweizer Boden liegt, ist der Neuenburgersee mit 218 km². Umstritten ist der Schweizer Anteil des Bodensees, da hier nie einvernehmliche Grenzverläufe festgelegt wurden. In der Zentralschweiz liegt der Sihlsee ein 10,72 km² Stausee, der 1937 geflutet wurde, dazu mussten 500 Personen umgesiedelt werden. 1932 bei der Planung des Stausees wurde ein sogenanntes Mückengeld vertraglich festgelegt. Wenn der Stausee durch die Stromherstellung für die SBB zu wenig Wasser hat, gibt es an den Ufern eine wahre Mückenplage in dieser Zeit muss die SBB eine Bussgeld von rund 20.000 Franken pro Tag zahlen.

Kanton Bern

Bachalpsee

Der Bachalpsee zählt mit zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Berner Oberland und ist ein beliebtes Postkarten Motiv für zahllose Touristen aus dem In- und Ausland. Deshalb ist er kein Geheimtipp in unserer Aufzählung der beliebtesten Seen in der Schweiz. Eingebettet in einer Moorlandschaft wird der See durch den Milibach gespeist. Der Wanderweg ViaBerna führt auf der 15. Etappe am Ufer entlang. Von der Bergstation First benötigt man rund 50–60 Minuten zu Fuss bis man den Bachalpsee vor sich hat.

  • Ort: Grindelwald
  • Kanton: Bern
  • Anreise: zu Fuss
  • Höhe: 2266 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Spiegelung des Schreckhorn
  • Wandertipps: Wanderung zum Bachalpsee

Brienzersee

Türkisgrüne leuchtet der Brienzersee und ist damit ein wahrer Hingucker. Flankiert wird der See von der Bergen des Berner Oberlandes. Zahlreiche Ortschaften schmiegen sich an das Ufer des Sees, darunter die bekannte Stadt Interlaken. Kursschiffe der BLS verbinden die idyllischen Orte Interlaken und Brienz miteinander. Unterwegs warten verschiedene Ausflugsziele auf den Besucher. Höhepunkte sind die Giessenbachfälle, das Brienzer Rothorn oder die Axalp.

  • Ort: Brienz
  • Kanton: Bern
  • Anreise: Zug, Auto, Fuss, Schiff
  • Höhe: 564 Meter
  • Baden: Ja

Oberaarstausee

Der Oberaarstausee liegt unterhalb des Oberaargletschers in der Nähe des Grimselpass im Kanton Bern. Er ist einer der höchsten Stausee im Quellgebiet der Aare. Die Staumauer wurde 1953 errichtet und ist 100 Meter hoch sowie 526 Meter lang. Erreichbar ist der Oberaarstausee entweder zu Fuss, über die Panoramastrasse vom Grimselpass aus oder mit der Seilbahn vom Grimsel Hospiz.

  • Ort: Grimselpass
  • Kanton: Bern
  • Anreise: zu Fuss & Auto
  • Höhe: 2302 Meter
  • Baden: Nein
  • Besonderheit: gutes Gebiet zum Suchen von Kristallen
  • Wandertipps: Wanderung zum Oberaarstausee

Steinsee

Der Steinsee (Swisstopo: Steisee) ist ein Gletschersee am Sustenpass. Seine Entstehung verdankt er dem Steingletscher, der sich im Laufe der Jahrzehnte immer weiter zurückzog und dabei den See entstehen liess. Typisch für einen Gletschersee ist seine milchige Trübung die durch zerriebenen Gesteins entsteht, das im Schmelzwasser mitgeführt wird.

Kanton Glarus

Klöntalersee

Ein Hauch von Norwegen vermittelt der Klöntalersee, was an seinem Fjord ähnlichen Charakter liegt, damit hebt es sich von allen anderen Seen in der Schweiz ab. Entstanden ist der Klöntalersee durch einen Bergsturz, der durch Aufschüttungen zu einem Stausee aufgestaut wurde. Er liegt im Klöntal einem tief eingeschnittenen Seitental nur wenige Kilometer von der Kantonshauptstadt Glarus entfernt. Er ist ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Seit 2023 gibt es den neuen Seerundweg, auf dem man nun den See ohne in den Verkehr zu geraten umrunden kann. Der See ist zum Baden geeignet und es gibt zwei grosse Campingplätze am Ufer des Sees.

  • Ort: Glarus
  • Kanton: Glarus
  • Anreise: Auto und ÖV
  • Höhe: 844 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Fjord ähnlich Atmosphäre
  • Wandertipps: Rundwanderung Klöntalersee
    • Strecke: Rhodannenberg – Hinter Klöntal – Bärentritt – Güntlenau – Rhodannenberg
    • Dauer: 3 Stunden
    • Länge: 12,5 km

Limmerensee

Der Limmerensee ist ein Speichersee im Limmerental am südlichen Ende des Glarnerland. 1960–1963 wurde die Bogenstaumauer erbaut sie ist bis zu 25 Meter Breit und 375 Meter lang. Gespeist wird der See hauptsächlich durch Zuflüsse vom Griess- und Limmerenfirn sowie einigen weiteren namenlosen Firnfeldern. Obwohl seine Färbung, die von grün bis zu türkis reicht, schon ein Grund ist eine Wanderung zu unternehmen, ist der Hauptanziehungspunkt eher die Lage des Sees. 600 Höhenmeter über dem Limmerensee befindet sich die Muttseehütte und der Muttenchopf (2483) von dem man eine unglaublichen Ausblick auf den Limmerensee und die Berglandschaft geniesst.

  • Ort: Glarus Süd
  • Kanton: Glarus
  • Anreise: Seilbahn und zu Fuss
  • Höhe: 1857 Meter
  • Baden: Nein
  • Schönste Jahreszeit: Sommer
  • Besonderheit: riesiger Speichersee und tolles Fotomotiv
  • Wandertipps: Wanderung Muttseehütte Limmerensee
    • Strecke: Kalktrittli – Muttseehütte – Limmerensee – Kalktrittli
    • Dauer: 4–5 Stunden
    • Strecke: 11 km

Oberblegisee

Der Oberblegisee verdankt seine Entstehung einem Gletscher, der einst auf dem Plateau lag. Heute lassen sich immer noch Spuren aus dieser Zeit entdecken, doch auch so ist der Oberblegisee vermutlich einer der schönsten See im Glarnerland. Tiefblau bis Türkis schimmert der See und weiss den Beobachter mit seinem umliegenden Bergpanorama sofort in den Bann zu ziehen, an heissen Sommertagen lohnt ein Sprung ins Kühle nass oder man macht einfach ein Picknick auf den grünen Alpwiesen.

Wer den Oberblegisee in seiner gesamten Pracht bestaunen möchte, muss zuerst einmal einige Höhenmeter überwinden. Zwei Wege führen zum Oberblegisee von Luchsingen mit der Seilbahn nach Brunnenberg oder von Linthal mit der Standseilbahn nach Braunwald. Bei beiden Varianten müssen rund 300 Höhenmeter bewältigt werden.

  • Ort: Luchsingen
  • Kanton: Glarus
  • Anreise: Seilbahn & zu Fuss
  • Höhe: 1422 Meter
  • Baden: Ja
  • Schönste Jahreszeit: Sommer – Herbst
  • Besonderheit: Wunderschöne Bergkulisse
  • Wandertipps: Wanderung zum Oberblegisee
    • Strecke: Luchsingen – Oberblegisee – Luchsingen
    • Dauer: 3 Stunden
    • Länge: 7,5 km

Obersee

Oberhalb des Ortes Näfels im Kanton Glarus liegt der wunderschöne Obersee. Die Anfahrt ins Oberseetal ist über die Schmalstrasse ein aufregendes Abenteuer denn es gibt nur sehr wenige Ausweichstellen. Umgeben von mehreren 2000er-Gipfel und versprüht der Obersee Ruhe und Abgeschiedenheit. Bei Windstille lassen sich herrliche Spiegelungen des Brünnelistocks (2133 Meter) einfangen. Die schönste Zeit ist am frühen Morgen, wenn nur wenige Leute vor Ort sind, dann herrscht vollkommene Stille am Ufer und mit Glück lassen sich Wildtiere blicken. Auf einem Rundwanderweg kann man den Obersee umrunden, was rund eine Stunde dauert.

  • Ort: Näfels
  • Kanton: Glarus
  • Anreise: Auto, zu Fuss
  • Höhe: 983 Meter
  • Besonderheit: Wunderschöne Spiegelungen im See
  • Wandertipps: Rundwanderung Obersee
    • Strecke: Berghotel Obersee – Seeweg – Berghotel Obersee
    • Dauer: 1 Stunde
    • Länge: 3 km
Kanton Graubünden

Caumasee

Bei einer Auflistung der schönsten Bergseen der Schweiz darf der Caumasee (Rätoromanisch „Lag la Cauma“ genannt) auf keinen Fall fehlen. Er ist einer der bekanntesten und beliebtesten Bergseen in der gesamten Schweiz. Vor vielen Jahren begann hier ein wahrer Instagram Hype, der mittlerweile aber etwas abgeflacht ist. Trotzdem zieht der Caumasee an Wochenenden immer noch unzählige Besucher, an, die den Bergsee bewundern möchten. Das Besondere am Caumasee ist sicherlich zum einen sein glasklares und türkis schimmerndes Wasser und zum zweiten seine Lage eingebettet in einen zauberhaften Wald. Von Flims aus ist der See und das Seebad in kurzer Zeit zu Fuss erreichbar.

  • Ort: Flims
  • Kanton: Graubünden
  • Anreise: zu Fuss oder ÖV
  • Höhe: 996 Meter
  • Baden: Ja (im Sommer kostenpflichtig)
  • Besonderheit: glasklares Wasser
  • Wandertipps: Wanderung zur Rheinschlucht und zum Caumasee
    • Strecke: Flims – Caumasee – Rheinschlucht – Flims
    • Dauer: 2 Stunden
    • Länge: 6,5 km

Palpuognasee

Der Palpuognasee auch Lai da Palpuogna genannt, liegt direkt am Albulapass einige Kilometer oberhalb von Bergün. Das Besondere am Palpuognasee ist sein kristallklares Wasser, das ist satten grün Tönen erstrahlt. Um den See herum verläuft ein Wanderweg, der von zahlreichem Picknick und Feuerstellen ergänzt wird. Vor vielen Jahren wurde der See zum schönsten Ort in der Schweiz gewählt. Dadurch ist der Palpuognasee ein beliebtes Ausflugsziel. Die schönste Zeit den Bergsee zu besuchen, ist der Herbst dann entfaltet der Palpuognasee seine ganze Schönheit.

  • Ort: Albulapass
  • Kanton: Graubünden
  • Anreise: zu Fuss
  • Höhe: 1918 Meter
  • Baden: Nein
  • Besonderheit: Kristallklarer Bergsee
  • Zu beachten: Camping/Boote/Drohnen sind verboten
Kanton Nidenwalden

Trübsee

Zwischen dem Ort Engelberg und dem bekannten Titlis Gipfel liegt unweit der Mittelstation der Trübsee. Er ist beliebtes Naherholungs- und Wandergebiet, das besonders für Familien attraktiv ist. Ein Wanderweg führt rings um den See, dabei gibt es für Kinder viel zu entdecken wie einem Abenteuerspielplatz, einem Blumenpfad oder man kann mit dem Boot auf dem See herumfahren. Mit etwas Glück kann Spiegelt sich die Berglandschaft in der Oberfläche und bietet ein herrliches Fotomotiv. Den See erreicht man mit der Seilbahn von Engelberg aus.

  • Ort: Engelberg
  • Kanton: Nidwalden
  • Anreise: Seilbahn und zu Fuss
  • Höhe: 1764 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Spielparadies für Kinder, Wanderregion, Ruderboote
  • Wandertipps: Ausflug auf den Titlis und zum Trübsee
Kanton Sankt Gallen

Gräppelensee

Der Gräppelensee liegt in einer Geländemulde oberhalb des Dorfes Unterwasser (Gemeinde Wildhaus – Alt St. Johann) im Toggenburg. Nördlich des Sees erhebt sich das Lütispitz (1986 Meter) im Süden der Mittelberg (1483 Meter). Er entstand in der letzten Eiszeit durch einen mächtigen Toteisblock der sich vom zurückweichenden Gletscher getrennt hatte. Das Wasser des Sees kann nicht abfliessen, da eine wasserundurchlässige Lehmschicht dies verhindert. Dadurch hat sich ein riesiges Flachmoor gebildet. Gespeist wird der Gräppelensee durch Hangabflüsse des Alpsteins. Der Gräppelensee ist einer von vier Seen in der Schweiz, wo die kleine Teichrose vorkommt.

  • Ort: Unterwasser
  • Kanton: St. Gallen
  • Anreise: zu Fuss
  • Höhe: 1307 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: wunderschöne Spiegelung im See
  • Wandertipps: in Arbeit

Walensee

Der Walensee ist zu jeder Jahreszeit ein Augenschmaus, stets präsentiert er sich in einem anderen Gewand. Er liegt sehr zentral in der Schweiz wird aber trotzdem fast nirgends wirklich wahrgenommen. Auf seiner Nordseite ragt die berühmte Churfirstenkette in den Himmel empor, auf seiner Südseite liegt der Flumserberg sowie mehrere kleiner Ortschaften darunter Murg. Hier oberhalb des Walensee befindet sich der grösste Edelkastanienwald der Alpen. 24, 1 km² gross ist der Walensee entlang seines Ufers gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten man besuchen kann so unter anderem die Seerenbachfälle, den Aussichtspunkt Chapf oder den Ort Weesen.

  • Ort: Walenstadt
  • Kanton: St. Gallen
  • Anreise: Auto, zu Fuss, Zug, Schiff
  • Höhe: 419 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: vielen Sehenswürdigkeiten rund um den See
  • Wandertipps: Wanderung zu den Seerenbachfällen
    • Strecke: Seebad Lago Mio – Betlis – Seerenbachfälle – Betlis – Seebad
    • Dauer: 2 Stunden
    • Länge: 7 km

Wildsee

Der Wildsee unterhalb des Pizol ist berühmt für seine türkis-grünlich leuchtende Wasseroberfläche und seine imposante Bergkulisse, an schönen Wochenenden pilgern teils hunderte Menschen hinauf zum See, um ihn und sich selbst abzulichten. Gespeist wird der Wildsee vom Rest des einstigen Pizolgletscher den es heute nur noch als Toteis unter Schutt und Geröll gibt. Entlang des Wildsee führt die bekannte 5-Seen-Wanderung, welche am Wangsersee beginnt und über den Schottensee, Schwarzsee und Baschalvasee führt.

  • Ort: Mels-Wangs
  • Kanton: St. Gallen
  • Anreise: Seilbahn und zu Fuss
  • Höhe: 2435 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Leuchtende Farbe und Berglandschaft
  • Wandertipps: 5-Seen-Wanderung Pizol
    • Strecke: Pizolhütte – Wildseeluggen – Wildsee – Pizolhütte
    • Dauer: 2 Stunden
    • Länge: 5 km
Kanton Thurgau

Nussbaumersee

Der Nussbaumersee zählt mit dem benachbarten Hüttwilersee und Hasensee zu den Endmoränenseen des einstigen Thurgletschers, der aus dem Toggenburg in Richtung Schaffhausen vorstiess. Das Seebachtal war bereits zur Steinzeit von Jägern und Sammlern bewohnt. Die ersten Reste dieser Besiedlung wurde im 19. Jahrhunderte entdeckt, bei weiteren Grabungen im 20. Jahrhundert wurden zahlreiche Funde geborgen. Seit 2011 gehört die prähistorische Siedlungsfläche zum UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen.

Neben diesem historischen Aspekt ist der Nussbaumersee ein beliebtes Naherholungsgebiet, das durch drei Badestellen und einen Rundwanderweg erschlossen ist.

  • Ort: Nussbaum/Stammheim
  • Kanton: Thurgau
  • Anreise: Auto/Velo
  • Höhe: 434 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Endmoränengletschersee, UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten
  • Wandertipps: Wanderung Hüttwilersee und Nussbaumersee
Kanton Uri

Griesslisee

Der Gletschersee «Griessli» hat eigentlich keinen offiziellen Namen, Griessli bezieht sich auf den Namen der Gegend, wo der See liegt. Mitte der 1980er-Jahre entstand der erste kleine Gletschersee, der im Laufe der Jahre stetig wuchs. Den Gletschersee erreicht man auf einer rund einstündigen Wanderung von der Klausenpasshöhe her. Zwar ist die Gletscherfront in den vergangenen Jahren dramatisch zurückgegangen trotzdem ist der Anblick atemberaubend schön und vermittelt ein wenig Island Feeling. Es gibt vermutlich kaum einen Gletschersee in der Schweiz, der so einfach zu erreichen ist wie der Griesslisee.

  • Ort: Klausenpass
  • Kanton: Uri
  • Anreise: zu Fuss
  • Höhe: 2098 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Gletschersee
  • Wandertipps: Wanderung zum Gletschersee am Klausenpass
    • Strecke: Klausenpasshöhe – Gletschersee – Klausenpasshöhe
    • Dauer: 2 Stunden
    • Länge: 5,5 km
Kanton Wallis

Grätlisee

Der Grätlisee liegt auf dem Nägelisgrätli zwischen Grimselpass und dem Rhonegletscher. Er ist winzig im Vergleich zu vielen anderen See hier aber gleichwohl weiss er, wie man den Betrachter in seinen Bann zieht. Die Spiegelung des Galenstock 3586 Meter in der glasklaren Oberfläche entschädigt für die Anstrengung die man zuvor leisten musste rund 600 Höhenmeter sind zu überwinden. Falls es einen Geheimtipp geben sollte dann wäre das der Grätlisee für uns.

  • Ort: Grimsel- und Furkapass
  • Kanton: Wallis
  • Anreise: zu Fuss
  • Höhe: 2660 Meter
  • Besonderheit: Bergsee mit tollen Spiegelungen
  • Wandertipps: Wanderung Grimselpass Nägelisgrätli

Lac de Moiry

Der türkisch leuchtende Lac de Moiry ist ein Stausee im Val de Moiry einem Seitental des Val d’Anniviers im Kanton Wallis. Erbaut wurde der Dam zwischen 1954 und 1958 nach einem Entwurf von Alfred Stucky. Die Bogenstaumauer ist bereits von Weitem Sichtbar ihre Ausmass sind beeindruckend, so beträgt die maximale Höhe 148 Meter, die Länge 610 Meter, die Kronendicke 7 Meter und das Betonvolumen der Bogenstaumauer beträgt rund 814.500 m³.

Der Lac de Moiry ist 2,4 km lang und kann auf einem Rundwanderweg umrundet werden. Um zum See zu gelangen, kann man direkt mit dem Auto, dem Bus oder zu Fuss anreisen. Parkplätze sowie eine Bushaltestelle befinden sich an der Staumauer.

  • Ort: Grimentz im Val Anniviers
  • Kanton: Wallis
  • Anreise: Auto, Bus, zu Fuss
  • Höhe: 2249 Meter
  • Baden: Nein
  • Besonderheit: Stausee mit Blick auf den Glacier de Moiry
  • Wandertipps: Wanderung am Lac de Moiry
    • Strecke: Barrage de Moiry – La Gourgra – Barrage de Moiry
    • Dauer: 2 Stunden
    • Länge: 7,5 km

Riffelsee

Er ist mit das Fotosujet für Touristen in der Schweiz, der Riffelsee bei Zermatt. Bei Windstille spiegelt sich in seiner Oberfläche der bekannteste Berg der Schweiz, das Matterhorn. Besonders spektakulär ist das Ganze zum Sonnenaufgang. In unserer Aufzählung der schönsten Schweizer Seen gehört er mit zu den kleinsten mit gerade einmal 0.0045 km². Der Riffelsee lässt sich mit der Gornergratbahn von Zermatt aus in kurzer Zeit erreichen, die letzten Meter hinab zum See geht es nur zu Fuss.

  • Ort: Zermatt
  • Kanton: Wallis
  • Anreise: Bahn, zu Fuss
  • Höhe: 2757 Meter
  • Baden: Nein
  • Besonderheit: Spiegelung des Matterhorn
  • Wandertipps: Ausflug auf den Gornergrat

Schwarzsee – Lötschental

Der Schwarzsee ist ein Bergsee im wunderschönen Lötschental. Seinen Ursprung hat er dem Langgletscher zu verdanken, der ihn einst formte. Den Namen Schwarzsee tragen mehrere Seen in der Schweiz, weshalb man ihn schnell verwechseln kann. Er liegt direkt am Lötschentaler Panoramaweg und ist von der Lauchneralp in gut 2 Stunden erreichbar.

  • Ort: Blatten
  • Kanton: Wallis
  • Anreise: zu Fuss
  • Höhe: 1861 Meter
  • Besonderheit: Spiegelung
  • Wandertipps: Herbstwanderung Lötschentaler Panoramaweg

Stellisee

Der Stellisee ist neben dem Riffelsee einer der Top-Foto-Spots in Zermatt täglich laufen Hunderte von Touristen von der Station Blauherd in Richtung des Sees. Er ist einer von fünf Bergseen, die man auf der 5-Seen-Wanderung erreicht. Das Besondere am Stellisee ist seine Windgeschützte Lage, dadurch kann man wunderschöne Spiegelungen des Matterhorns fotografieren.

  • Ort: Zermatt
  • Kanton: Wallis
  • Anreise: Bahn, zu Fuss
  • Höhe: 2538 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Spiegelung des Matterhorn
  • Wandertipps: 5-Seen-Wanderung-Zermatt
Kanton Zürich

Greifensee

Im Zürcher Oberland befindet sich das grösste Naturschutzgebiet des Kanton Zürich der Mittelpunkt bildet der Greifensee. Seine Entstehung verdankt der See dem Linthgletscher der bei mehreren Eisvorstössen das Bett des heutigen Greifensee formte. Bekannt ist die Region um den Greifensee für ihre grosse Artenvielfalt an Vögeln. Der See ist durch Wege bestens erschlossen, was ihn zu einem äusserst beliebten Naherholungs- und Wandergebiet macht. 18 km lang ist der Rundwanderweg, um den See.

  • Ort: Greifensee Uster
  • Kanton: Zürich
  • Anreise: Auto, zu Fuss, ÖV
  • Höhe: 435 Meter
  • Baden: Ja
  • Besonderheit: Naturschutzgebiet, Vogelwelt, Alpenpanorama
  • Wandertipps: Rundwanderung Greifensee
    • Strecke: Uster – Greifensee – Fällanden – Maur – Riedikon – Uster
    • Dauer: 4–5 Stunden
    • Länge: 18 km

Pfäffikersee

Der Pfäffikersee befindet sich im Zürcher Oberland zwischen den Ortschaften Pfäffikon ZH und Wetzikon, am Übergang vom Glattal ins Kempttal. 5 km westlich des Pfäffikersee befindet sich der Greifensee, über die Ustermer Aa sind beide Seen miteinander verbunden. Der See entstand wie auch der Greifensee im Laufe der letzten Eiszeit durch den Linthgletscher. Heute steht der See und sein Ufer unter Naturschutz und gehören zu den Landschaften von nationaler Bedeutung. Um den See herum entlang des Schilfgürtels verläuft ein Rundwanderweg, der äusserst beliebt ist. Spezielle Aussichtspunkte bieten Hobby Ornithologen den perfekten Ort zur Vogelbeobachtung.

  • Ort: Pfäffikon ZH
  • Kanton: Zürich
  • Anreise: Auto, zu Fuss, ÖV
  • Höhe: 537 Meter
  • Besonderheit: römisches Kastell
  • Wandertipps: Rundwanderung Pfäffikersee

HALT nicht so schnell!!!

Noch mehr Ausflugsideen und Wanderungen in der Schweiz und Deutschland…

Eure Meinung und Erfahrungen

Schreibt uns einen Kommentar und teilt eure Erfahrung und Meinung mit uns!

Pinterest Pin:

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo Daniel

    Danke für die tolle Übersicht der Bergseen und dein Feedback auf unsere Frage zum Obersee. Wir waren vor zwei Wochen am See und hatten riesiges Glück mit dem Wetter. Der Sonnenaufgang war einmalig schön.

    Danke und Liebe Grüsse aus Rappi
    Manuela

    Antworten
  • michèle
    25/05/2024 22:23

    So eine schöne Seite. Danke für die gute übersicht und Wunderschöne Bilder, ich freue mich einige Seen selbst zu entdecken

    Antworten
    • Hallo Michèle

      Danke für dein Feedback, es freut uns, dass dir die Seite und die Fotos gefallen. Wir wünschen dir viel Spass bei deiner Entdeckungsreise zu den Seen.
      LG Grüsse

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Inhalt