Pizol 5 Seen Wanderung

Pizol 5-Seen Wanderung

An einem wunderschönen Herbst Sonntag Ende Oktober 2016 machten wir unseren ersten Ausflug zum Pizol, um die berühmte 5-Seen-Wanderung zu machen. Die Wanderung gehört nicht zu Unrecht mit zu den schönsten Panoramawanderung der Schweiz. Das grosse Highlight der Tour ist sicherlich der Wildsee unterhalb des Pizolgipfels und Gletschers. Wenn man das erste Mal die Wanderung macht, ist es ein unvergesslicher Anblick, wenn man über die Wildseelücke hoch kommt und dann auf einmal den blau bis grün leuchtenden Wildsee vor sich hat oder der Schottensee mit seinen unvergesslichen Wasserspiegelungen. Um das Fazit kurz vor wegzunehmen, die 5-Seen-Wanderung ist tatsächlich ein Highlight und lohnt alle Mühen.

Bei unserem 2. Ausflug zum Pizol diesmal im Juli 2018 machten wir nicht die 5 Seen-Wanderung, sondern nur eine 2-Seen-Wanderung. Zusätzlich stand der Grand Tour of Switzerland Foto-Spot auf unserem Programm.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: Sonntag Ende Oktober 2016/Juli 2018
  • Wo: Region Sargans
  • Wie: Auto, zu Fuss
  • Übernachtung: keine
  • Budget: 88 CHF für Seilbahn Berg- und Talfahrt (2x Personen)
  • Highlights: Bergpanorama, Gletschersee
  • Schwierigkeit: mittel (T2)
  • Route 1: 5-Seen-Wanderung Seilbahn Wangs – Pizolhütte -Wangsersee – Wildsee – Schottensee – Schwarzplangg – Schwarzsee – Gamidaurspitz – Baschalvasee – Gaffia
  • Route 2: 2-Seen-Wanderung Seilbahn Bad Ragaz – Laufböden – Wangsersee – Pizolhütte – Wildsee – Laufböden
  • Kilometer Route 1: 13 km
  • Kilometer Route 2: ca. 4 km Hin und zurück
  • Höhendifferenz: 200 Meter
  • Zeit Tour 1: 6 Stunden (man sollte früh starten, um die letzte Seilbahn zu erreichen)
  • Zeit Tour 2: 3 Stunden reine Laufzeit


Viele Weg führen auf den Pizol:

Nicht nur nach Rom führen viele Wege, sondern auch auf den Pizol. Da wären zum einen die verschiedenen Wanderrouten auf den Pizol. Für diejenigen, die wie wir gerne die Gondelbahn benutzen gibt, es zwei Talstationen die zum Pizol fahren. Da wäre zum einen die Gondelbahn ab Wangs bis Furt und dann weiter mit zwei Sesselliften bis zur Pizolhütte oder die Gondelbahn ab Bad Ragaz die über Pardiel hoch nach Laufböden fahrt. Von dort ist es eine kurze Wanderung rüber zur Pizolhütte. Es gibt auch ein Shuttlebus zwischen den Stationen, somit kann man mit der einen Bahn hoch fahren und mit der anderen Bahn wieder herunter und man kommt bequem wieder zum Auto zurück.

Auf der Internetseite der Pizolbahn kann man sich bereits im Voraus Informieren, wo man am besten seine Tour startet und, mit welcher Bahn man hoch beziehungsweise runterfahren kann. Auch beim Ticket kaufen muss man aufpassen, das man nicht das falsche nimmt.

Talstation Pizolbahn

Grand Tour of Switzerland Foto-Spot Pizol:

Auch auf dem Pizol hat es einen Grand Tour of Switzerland Foto-Spot und diesen wollten wir für 2Coinstravel.ch besuchen bzw. fotografieren. Der Foto-Spot liegt ungefähr in der Mitte der zwei Seilbahnstationen und ist durch Schilder signalisiert. Auf der markanten Anhöhe “Tagweidlichopf” wurde eine sehr schöne und aufwendige Panoramatafel installiert die einen alle Berge und Landmarken in der Umgebung erklärt. Und an diesem Aussichtspunkt ist auch der Grand Tour of Switzerland Foto-Spot. Mit Blick auf den Pizolgipfel ist der Foto-Spot ein sehenswertes Highlight. Leider wurde der Namensschriftzug, der das Grand Tour Schild ziert entfernt oder wie wir vermuten entwendet als Souvenir.

Grand Tour of Switzerland Pizol
Grand Tour of Switzerland Pizol

5-Seen-Wanderung:

Die Tour startet man am besten von der Pizolhütte aus. Das erste Ziel liegt wenige Minuten entfernt auf der linken Seite, und zwar der erste der fünf Seen der Wangsersee dieser wird oft ausgelassen, da er nicht wirklich sehenswert ist. Dazu allerdings ein ganz grosses ABER, wenn man aus Richtung Laufböden kommt und es herrscht nicht allzu viel Wind, kann man im Wangsersee herrliche Wasserspiegelungen sehen aber dazu muss man auf die andere Seite des Sees laufen ansonsten ist es wirklich so das der See nicht mit der Schönheit der anderen mithalten kann.

Wangsersee auf dem Pizol

Ob nun mit Wangsersee oder ohne der richtige Wanderweg verläuft von der Pizolhütte rechts entlang Richtung Wildseelücke auf 2492 müM. Unterhalb der Schwarzhörner liegt der anstrengendste Teil der Wanderung die Serpentinen hoch zur Wildseelücke, hat man diese Steigung geschafft eröffnet sich vor einem das unbeschreibliche Panorama von Wildsee, Pizolgletscher, Lavtinahörnern und den umliegenden Bergen.

Wildseelücke Pizol
Pizol Steinmännchen

An diesem Punkt herrscht oft emsiges Treiben da von hier aus die meisten Bilder gemacht werden vom Wildsee und vom Pizol im Hintergrund. Weiter geht es rechts entlang zum dritten See der Wanderung dem Schottensee. Dieser ist auch schnell Sichtbar, allerdings muss man wieder einen kurzen Serpentinenweg diesmal aber Bergabwärts bewältigen.

Wildsee Pizol
Eis im Wildsee Pizol

Am Schottensee kann man wunderschöne Wasserspiegelungen erleben, wenn die Umstände es zulassen. Und, wenn man gerade dabei ist, kann man hier auch prima sein Picknick einnehmen. Meistens hat es hier bereits weniger Leute als oben am Wildsee.

Schottensee Pizol
Schottensee Pizol

Die nächste Etappe zum Schwarzsee dem vierten See der Wanderung verläuft etwas länger, man muss erst über den Schwarzplangrat hinweg um zum See zu gelangen. Als wir den Schwarzsee erreichten zogen, leider grosse Wolkenfelder über uns hinweg so war die Sicht leider nicht ganz so gut.

Schwarzsee Pizol Sarganserland

Hinter dem Schwarzsee geht es wieder bergauf zum Rossstall und dann in nördlicher Richtung zum Gamidaurspitz von wo aus man den fünften und letzten See der Wanderung bereits sehen kann. Auf diesem recht leichten Teil der Wanderung haben unzählige Wanderer Steinmännchen in allen grossen Varianten errichtet. Man hat fast das Gefühl in Tibet oder Nepal zu sein. Die Steinmännli wurde vor rund 100 Jahren zusammengetragen von Weidegebieten und auf dem unfruchtbaren Gebiet aufgehäuft. Ursprünglich waren es einmal 5 Stück, die hier standen, heute gibt es nur noch ein Original Steinmännli auf der Ebene.

Steinmännli auf dem Pizol

Der Baschalvasee der letzte der 5-Seen-Wanderung ist der kleinste der fünf Seen. Aber deshalb nicht minder schön. Hier kann man zum Abschluss nochmals eine kleine Pause einlegen. Bevor es immer Bergab über die Chuetschingel zur Gaffia Bergstation geht.

Baschalvasee

Wer noch Zeit hat, bevor die letzte die Bahn Richtung Wangs fährt, kann in die Alpwirtschaft Gaffia einkehren. Wir waren allerdings sehr spät dran und mussten gleich weiter zur Sesselliftstation Gaffia von wo aus wir wieder Richtung Wangs zurückfuhren.

2-Seen-Wanderung:

Auf der 2-Seen Wanderung starteten wir mit der Gondelbahn in Bad Ragaz bis hoch zur Station Laufböden. Von hier aus war unser erstes Etappenziel der Grand Tour of Switzerland Foto-Spot. Aber auf dem Weg hatten wir das riesige Glück das vermutlich durch Regen oder Schmelzwasser sich ein doch recht ansehnlicher See in einer Bodenmulde gebildet hatte, in diesem spiegelte sich die Umgebung perfekt wieder.

Wasserspiegelung auf dem Pizol

Weiter ging es zum Aussichtspunkt “Tagweidlichopf” der in Mitte der beiden Bergstationen auf dem Pizol liegt. Wie bereits oben geschrieben steht hier der Grand Tour of Switzerland Foto-Spot sowie eine sehr schöne Panoramaübersichtstafel.

Wegweiser Grand Tour of Switzerland Foto-Spot Pizol
Grand Tour of Switzerland Pizol

Vom Tagweidlichopf geht es weiter in westlicher Richtung dem Wangsersee entgegen. Von dieser Seite aus hat der oft unterschätzt See seine ganz eigene Reize. Mit etwas Glück hat man hier sehr schöne Wasserspiegelungen, in Kombination mit den Schwarzhörnern und Wildseehörnern im Hintergrund kann man sehr schöne Landschaftsaufnahmen schiessen.

Spiegellung im Wangsersee Pizol

Hinter dem Wangsersee liegt die beliebte Pizolhütte von wo aus die meisten Wanderer die 5-Seen-Wanderung starten. Obwohl wir sehr zeitig unterwegs waren, hatte es bereits hier sehr viele Leute, die sich hoch zum Wildsee auf machten.

Pizolhütte
Aussichtspunkt Pizol

Auch wir schlossen uns diesem Treck an und zusammen ging es hoch Richtung Wildseelücke. Diese erreichten wir nach rund einer Stunde.

Steinmann Pizol
Menschenmassen Pizol

Obwohl wir bereits vor zwei Jahren die Wanderung zum Wildsee machten, hat uns der Ausblick, der sich von der Wildseelücke aus bietet wieder völlig in seinen Bann gezogen. Sogar einige Eisschollen schwammen noch auf dem See herum.

Pizol Wildsee Panorama

Für uns ging es nicht wie das letzte Mal weiter zum Schottensee. Sondern wir gingen den Weg Richtung Pizolgletscher diese Alpinetour ist weitaus anspruchsvoller und nicht für jeden geeignet. Wir gingen unterhalb der Wildseehörner immer Richtung Pizolgletscher weiter bis wir ungefähr das Ende des Wildsees erreichten. Hier schwenkten wir nach rechts Richtung Lavtinasattel und suchten uns am Schmelzwasserbach entlang einen Weg runter zum Wildsee.

Wegweiser Wildseelücke Pizol
Weg zum Pizolgletscher
Wildseelücke Pizol

Am See angekommen waren wir völlig alleine. Auf der gegenüber liegenden Seite des See an der Wildseelücke konnte man die vielen Wanderer erkennen, die dort standen oder sassen und Fotos machten und die Aussicht genossen. Wir blieben am See und machten unser Picknick. Und warteten darauf das die Sonne wieder hinter den Wolken hervorkam und den Wildsee in seiner ganzen Pracht präsentierte.

Wildsee Pizol

Steinmann Pizol
Menschenmassen Pizol

Für den Rückweg nahmen wir dieselbe Route, wie wir gekommen waren, dieses Mal war aber weit weniger los wie am morgen. Unser Timing war sehr gut gewählt, da immer mehr Gewitterwolken aufzogen. Am Spätnachmittag kamen wir wieder an der Talstation Bad Ragaz an.

Gewitterwolken Pizol

Fazit:

Ohne Ausschweifungen aber die 5-Seen-Wanderung ist ein absolutes Highlight. Ob nun im Sommer oder im Herbst der Anblick der verschiedenen Seen und der Bergkulissen im Hintergrund ist ein unbeschreiblicher Moment. Es gibt allerdings auch ein ABER man sollte bedenken gerade in der Urlaubszeit kann es an Wochenenden sehr voll werden. Auf so manchen Wegen geht es dann wie auf der Autobahn zu. Wer kann, sollte die Wanderung an einem Wochentag machen, dann hat man meistens Glück und es ist nur wenig los. Wir haben beides erlebt und fanden die Tour im Herbst wo wir, die fast einzigen waren um einiges entspannter.

Wer noch mehr Wanderungen machen möchte und Ideen sucht, wie wäre es mit dem Glarnerland hier können wir die Tour zum Chamerstock oder zum ebenfalls traumhaften Oberblegisee empfehlen.

Habt auch ihr die 5-Seen-Wanderung unternommen oder kennt andere schöne Touren, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollte ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram oder auf Facebook

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: