Fotoparade 2021

Unsere besten Bilder aus dem Jahr 2021

Wieder ist ein Jahr vorbei und zum zweiten Male haben wir uns Michaels Fotoparade angeschlossen, die es nun zum 11-male gibt, wie in jedem Jahr hat Michael 6x Kategorien vorgegeben, zu denen man Fotos finden sollte. Wobei natürlich der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind und man diese Vorgaben sehr weit auslegen kann, der Spass steht schliesslich an erster Stelle. Um die Herausforderung noch etwas zu erhöhen, gibt es Zusatzkategorie, denen man sich stellen kann.

Folgende Kategorien gibt es 2021

  • „Licht & Schatten“
  • „Tierisch”
  • „Gewässer”
  • „Aussicht”
  • „Hoch hinaus”
  • „Schwarz-Weiss”

Zusatzkategorien

  • „Aufgeblüht”
  • „Eng”
  • „Einschlag”
  • „Rot”
  • „Minimalistisch”
  • „Natur pur”

„Licht & Schatten“

Die beiden Tourenskigänger waren in diesem Moment unsere einzige Orientierung in der Landschaft. Aufgenommen haben wir das Foto während unserer Wanderung zur Mönchsjochhütte auf dem Jungfraujoch, ein Schneesturm erwischte uns auf dem Weg zur Hütte einzig die Konturen der beiden Personen half uns bei der Orientierung. Die kurze Wanderung von rund 45 Minuten pro Weg ist eine lohnende Unternehmung da man bei passender Witterung herrliche Ausblicke auf die Berg- und Gletscherwelt von Eiger, Mönch und Jungfrau erhält. Am Ende haben wir die Hütte sicher erreicht und nachdem der Sturm vorüber war, durften wir eine herrliche Aussicht geniessen.

„Tierisch”

Bei einer unserer Wanderung zum Gletschersee „Griessli“ am Klausenpass hat uns dieses Schaf ein Stück des Weges begleitet. Vielleicht war es die Neugier oder es dachte, es würde etwas zu essen bekommen, die wahren Beweggründe bleiben uns unbekannt, dafür posierte es gekonnt für eine Aufnahme bevor es wieder zurückkehrte zu seinen Artgenossen. Solche tierischen Begegnungen hat man immer wieder, wenn man in Regionen unterwegs ist, die landwirtschaftlich genutzt werden. Bei unserer Wanderung zum Leistchamm am Walensee begleitete uns ein Ziege für einige Kilometer scheinbar genoss sie unsere Aufmerksamkeit.

„Gewässer”

Kein ganz klassisches Gewässer haben wir auf diesem Bild. Es handelt sich um einen Schmelzwasserfluss auf dem Gornergletscher bei Zermatt. Diese Rinnen entstehen besonders im Sommer, wenn Schmelzwasser auf der Gletscheroberfläche hinabfliesst und dabei wie ein heisses Messer Rinnen ins Eis fräst, dabei können teils tiefe Täler im Eis entstehen, dies rührt daher, dass der Grenzgletscher, der den Gornergletscher speist, ein Kalter Gletscher ist das heisst Wasser kann nicht in den Gletscher eindringen, es gefriert sofort und kann sich nur auf dessen Oberfläche bewegen, dabei entstehen die Rinnen und Täler die teils wunderschön Formen bilden können. Allerdings wird dieses Phänomen wohl nicht auf Dauer sein, durch den Klimawandel das Eis wärmer und die Eigenschaften eines Kalten Gletscher gehen verloren.

„Aussicht”

Die Kategorie Aussicht war mit die grösste Herausforderung für uns, so viele Bilder würden perfekt passen, aber es soll nur ein einziges sein, wir haben uns am Ende nach zähen Überlegungen für das folgende Bild entschieden. Im ersten Moment mag man sich fragen, weshalb Aussicht”? Für uns präsentiert das Foto einen Blick zurück in die Vergangenheit, das Eis ist hunderte, wenn nicht sogar tausende von Jahren alt und zugleich bietet es ein Aussicht in die Zukunft fällt der Schnee auf den Gletscher verwandelt er sich in laufe vieler Jahre in Eis.

„Hoch hinaus”

Majestätisch erhebt sich am Horizont das 4274 Meter Hohe Finsteraarhorn etwas weit links das Oberaarhorn, das Namensgebend ist für den Gletscher und den See der im Tal liegt. Ende September waren wir am Grimselpass einer unserer Lieblingsregionen in den Schweizer Alpen unterwegs. Nach einer doch anstrengenden Besteigung des Sidelhorn (2764 Meter) konnten wir diese wunderbare Aussicht geniessen.

„Schwarz-Weiss”

Der Aletschgletscher ist mit rund 22 km der längste Gletscher der Alpen und einer der schönsten Weltweit, charakteristisch sind seine beiden Moränenstreifen die ihn unverwechselbar machen. Dieses Drohnenaufnahme entstand bei meiner ersten Gletschertour, die von Fiesch im Rhonetal bis zur Konkordiahütte führte, dabei legten wir einen Grossteil des Weges über den Aletschgletscher zurück. Nach einer Übernachtung auf der Konkordiahütte ging es am nächsten Morgen nachdem Sonnenaufgang wieder zurück nach Fiesch. Als Alternative zur 2-tägigen Gletschertour gibt es auch Halbtages Touren oder man unternimmt eine Wanderung entlang des Aletschgletschers.

„Aufgeblüht”

Im Frühling haben wir eine Wanderung in der Drumlinlandschaft rings um Menzingen im Kanton Zug unternommen, typisch für diese Landschaftsform sind die Drumlins, zumeist runde oder ovale Hügel, die durch Gletscher abgelagert und geformt wurden. Die gesamte Region um Menzingen herum ist geprägt durch diese eiszeitliche Landschaft.

„Eng”

Dieses Bild aus dem Tessin in dem kleinen Ort Carona trifft perfekt auf „Eng“ zu. Das charmante Dorf, das heute zu Lugano zählt, liegt oberhalb des Luganersee zwischen dem Monte San Salvatore und dem Monte Arbostora. Carona kann sich damit rühmen, dass sie den Engste Postbustunnel der Welt haben und wie man auf dem Foto sieht ist es wirklich eng.

„Einschlag”

Zugegeben ein Einschlag stellt dieser Vulkankrater nicht dar aber wo ich das Bild in der Sammlung sah, dachte ich sofort daran das es für mich perfekt passt und so kam es zur Auswahl des Bildes. Es stammt von unserer Island Reise im September und zeigt den Stútur Krater in der Region Landmannalaugar.

„Rot”

Rot und Weiss bilden auf diesem Foto einen perfekten Kontrast, das rote Origen-Theater auf dem Julierpass zieht den Blick des Betrachters auf sich. Auf Initiative von Giovanni Netzer wurde der Holzturm auf 2284 Metern Höhe erbaut. Egal, ob man den Pass im Winter oder Sommer befährt, das Rote Gebäude zieht die Blicke auf sich. Trotz seiner abstrakten und Ungewöhnlichen Form passt es irgendwie in die Landschaft.

„Minimalistisch”

Ein Baum auf weiter Flur. Eine weisse Oberfläche aus Schnee und ein Baum kreieren dieses Bild minimalistischer geht es wohl kaum noch. Dieses Foto stammt von einem Feld in der Nähe des Schloss Kyburg im Kanton Zürich.

„Natur pur”

Überzogen von Spalten und schiebt sich der Morteratschgletscher ins Tal hinab. Neben dem Rhonegletscher und dem Gornergletscher im Wallis zählt er mit zu den besterschlossenen Gletschern in der Schweiz. Er lässt sich auf zwei Wegen erkunden, die einfachste Möglichkeit ist der Gletscherlehrpfad Morteratsch der von der gleichnamigen Bahnstation startet und durch das ehemalige Gletscherbett führt. Metallstellen am Wegesrand markieren die verschiedenen Gletscherstände so lässt sich der Gletscherschwund sehr gut erahnen. Informationstafeln vermitteln viel Wissenswertes über Gletscher und die Natur. Zweite Variante ist eine Wanderung zur Bovalhütte, von hier aus hat man den Besten Blick auf den Morteratschgletscher allerdings müssen dazu rund 12 km Weg zurückgelegt werden.

„Zwei letzten“

Als letzte Kategorie, die aber von uns persönlich stammt, möchten wir zwei besondere Foto präsentieren.

  1. Die erste Aufnahme entstand an einem künstlichen See am Mývatn See auf Island hier erlebten wir zum zweiten Male der faszinierende Schauspiel des Nordlichts.
  2. Unser zweites Bild ist ebenfalls auf Island entstanden, und zwar am Wegesrand wir waren auf dem Weg zur Halbinsel Snæfellsnes als uns dieses Haus auf viel, im Grund ist es nichts Besonderes aber das Licht, der Hintergrund und die Atmosphäre passten einfach perfekt in diesem Moment.

Blogger und ihre Beiträge

Seit 2015 findet die Fotoparade statt, oft nehmen mehr als hundert Blogger/innen daran Teil hier einige Beispiele aus 2021:

Bilderausstrom – Stephan präsentiert eine besondere Auswahl an Fotos zur Parade

Reisewut – Herrliche Bilder gibt es von Andreas zu sehen

Bloesl.info – Nicht nur das Blog Design hebt sich von der Menge aber, sondern auch die Bilder

Fotonomaden.com – Grosses Kino haben Markus und Karin zu bieten, tolle Bilder die nach mehr rufen

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Tolle Bilder! Und ihr hattet ja mit Island und Aletschgletscher ein ähnliches Jahresprogramm 😀
    Besonders minimalistisch begeistert mich!!
    LG Sabrina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü