Blick auf die Bovalhütte und Piz Bernina

Wanderung zur Bovalhütte am Morteratschgletscher

Seit ihr auf der Suche nach einer Wanderung mit Blick auf einen Gletscher, leckerem Essen und tollen Herbstfarben dann begleitet uns zur Bovalhütte am Fusse des Berninamassiv im Kanton Graubünden. Durch ein Bild bei Instagram wurden wir auf die Bovalhütte am Morteratschgletscher aufmerksam. Nach Recherchen zur Lage und Erreichbarkeit war schnell eine Tour zur Hütte gefunden. Der einzige Hacken an der Sache war die Tatsache, das die Hütte vom Züricher Oberland rund 2 1/2 bis 3 Stunden Autofahrt entfernt lag, was eine Hin und Rückfahrt von rund 6 Stunden bedeutet hätte. Um das Problem zu lösen, planten wir eine Übernachtung in der Region ein, und zwar in dem Berghotel Diavolezza auf rund 3000 Metern über dem Meer auf dem gleichnamigen Gipfel oberhalb des Persgletschers. Wer mehr wissen möchte, zu unserem Aufenthalt im Berghotel Diavolezza der findet im passenden Blog Beitrag: “Berghotel Diavolezza” noch viel mehr Informationen. Hier nun alles Wissenswertes zur unserer Tour zur Bovalhütte am Morteratschgletscher.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

    • Wann: Mitte Oktober 2018
    • Wo: Bovalhütte im Morteratschtal und Berghaus Diavolezza im Kanton Graubünden
    • Wie: Auto, zu Fuss, Bergbahn
    • Übernachtung: eine Nacht im Berghaus Diavolezza
    • Budget: 50 CHF für Parkplatz und Essen, 280 CHF Übernachtung inkl. Essen und Bergbahn
    • Highlights: Bergpanorama, Morteratsch und Persgletscher
    • Schwierigkeit: Mittel 
    • Route: Parkplatz am Tal Eingang – Aussichtspunkt Chünetta – Bovalhütte – Parkplatz
    • Kilometer:  12 km
    • Höhendifferenz:  630 Meter
    • Zeit: 6 Stunden

Anfahrt über Julier- und Berninapass:

Die Anfahrt war im Grund der Zeitraubendste Teil der Reise. Wir wollten zeitig vor Ort sein und starteten daher bereits um 5 Uhr am morgen Richtung Pontresina. Die Fahrt ging über die A3 und A13 Richtung Chur. Ab Thusis verlief die Fahrt über Albula und Bivio über den Julierpass nach St. Moritz und weiter nach Pontresina. Hier ging es auf dem Berninapass weiter, bis zum Campingplatz Morteratsch wo wir auf eine Nebenstrasse wechselten. Hier mussten wir unbedingt noch einen Halt einlegen. Für unsere Anreise brauchten wir am Ende rund 2,5 Stunden.

Grand Tour of Switzerland Foto Spot Bernina:

Bevor wir unsere Wanderung starteten, nutzten wir die Chance einen Grand Tour of Switzerland Foto Spot der, in der Nähe des Campingplatzes liegt noch für unsere Liste einzufangen. Der Foto Spot liegt einige hundert Meter südlich des Campingplatz mit Blick auf den schneebedeckten Piz Bernina. Noch viele weitere Grand Tour of Switzerland Foto-Spots gibt es in unserer grossen Übersicht.

Grand Tour Foto-Spot Bernina

Vom Foto-Spot ging es weiter zum grossen Parkplatz der nicht weit vom Bahnhof Morteratsch der Rhätischen Bahn entfernt liegt. Hier liessen wir das Auto stehen.

Wanderung zum Morteratschgletscher:

Direkt hinter dem Bahnhof Morteratsch startet auch schon unsere Wanderung. Ab hier gibt es zwei verschiedene Wanderungen zum Gletscher zum einen den sehr bekannten Themenweg “Gletscherweg Morteratsch” durch das Morteratsch Tal hoch zum Gletschersee und zur Gletscherzunge. Der Weg ist rund 2,5 Kilometer lang und ist bestens für Familien geeignet. Auf dem gesamten Weg gibt es 16 Informationstafel, die über den Gletscherrückgang informieren.

Gletscherlehrpfad Morteratsch

Wir gehen diesen Weg nicht, sondern zweigen gleich nach dem Bahnhof rechts ab und folgen dem Wanderweg in einen Wald hinein. Hier geht es einige Zeit bergauf und wir überwinden die ersten 150 Höhenmeter. Nach einiger Zeit erreichen wir den ersten Wegweiser hier folgen wir dem Weg weiter zur Bovalhütte. Nur wenige Minuten später ist ein zweiter Wegweiser erreicht hier sollte man einen kurzen Abstecher machen zum Aussichtspunkt Chünetta der nur wenige Minuten entfernt liegt.

Aussichtspunkt Chünetta

Der kleine Umweg lohnt sich da man von hier einen tollen Blick auf den Morteratschgletscher und das Berninamassiv hat. Und gerade im Herbst ist der Kontrast zwischen blauem Himmel, weissem Schnee und dem buntem Blätterwerk einmalig schön.

Morteratschtal
Blick auf den Piz Bernina

Wir nutzen die Chance und geniessen hier unser Frühstück. Es sind nur sehr wenige Wanderer mit uns unterwegs. Und so können wir in aller Ruhe die Aussicht geniessen und uns unser Frühstück schmecken lassen.

Blick auf den Morteratschgletscher

Wieder auf dem Hauptweg angekommen geht es diesen immer weiter entlang, es gibt nun keine Wegverzweigung mehr, bis man die Bovalhütte erreicht hat. Verlaufen daher ausgeschlossen.

Wanderweg zur Bovalhütte

Morteratsch Tal entlang:

Dem Morteratsch Tal folgend geht es immer in leichter Steigung weiter. Man quert einen kleinen Fluss, der sich seinen Weg durchs Gelände bahnt.

Brücke über den Bach am Wanderweg

Nur wenig später kommen wir an eine Stelle wo es unzählige Steinmänner hat. Einige Leute haben sich merklich Mühe gegeben diese Steinhaufen aufzuschichten.

Steinmänner am Wegesrand

Was immer wieder an dieser Wanderung auffällt, sind die traumhaften Herbstfarben. Die Landschaft strahlt regelrecht in Gelb, rot und braun Tönen.

An einigen Stellen des Wanderweges kann man ins Tal hinabschauen, wo man den Themenweg erkennt, hier hat es bei weiten mehr Menschen als hier oben. Besonders Familien nutzen den einfachen Themenweg, um ihren Kindern die Gletscherwelt näherzubringen.

Ungefähr auf halbem Weg baut sich zwischen Wanderweg und Tal ein Gletscherwall aus Geröll auf an einigen Stellen kann man diesen sogar erklimmen allerdings immer mit der nötigen Sorgfalt, da das Geröll sehr lose ist. Diesen Wall hat der Gletscher langsam an seinen ehemaligen Ausläufern angehäuft, diese Überbleibsel aus der Vergangenheit markieren nun den ehemaligen Verlauf des Morteratschgletschers.

Nach ca. zwei Stunden erreicht man einen steilen Anstieg, der zu überwinden ist. Ab hier ist man nun ungefähr auf gleicher Höhe wie die Gletscherzunge. Zuerst geht es in Serpentinen nach oben, ein besonders ausgesetztes Teilstück ist mit Stahlseilen gesichert und kann somit sicher passiert werden.

Ab hier geht der Weg weiter mit moderater Steigung Richtung Bovalhütte. Die man nach rund 20 Minuten erblickt jetzt muss man das letzte Steile Stück bis zur Hütte überwinden. Kurz bevor wir oben ankamen, schwebte ein Helikopter heran und brachte vermutlich Versorgungsgüter zur Hütte. Leider konnten wir dieses Spektakel nur aus einiger Entfernung erleben. Nach wenigen Minuten flog der Hubschrauber bereits wieder Richtung Diavolezza davon. Wir mussten jetzt nur noch wenige Meter überwinden.

Bovalhütte:

Nach fast genau 3 Stunden und 6 Kilometern Weg hatten wir die Bovalhütte gegen Mittag erreicht. Die Hütte thront am Rande des Morteratsch Tals oberhalb des eigentlichen Gletschers. Direkt vor der Haustür der Bovalhütte liegen die Gipfel Piz Boval und Piz Morteratsch etwas dahinter gibt der Mächtige Piz Bernina den Ton an.

Wegmarkierung Bovalhütte
Blick auf die Bovalhütte

Bereits diese Berge sind schon für sich allein genommen beeindruckend. Das Panorama, was man in östlicher Richtung geboten bekommt, verschlägt einem den Atem. Vor einem liegt der mächtige Morteratschgletscher der zwar in den letzten Jahrzehnten viel Masse eingebüsst hat so wie wohl alle Gletscher in den Alpen aber nichtsdestotrotz immer noch riesig wirkt.

Panorama Morteratschgletscher
Berninamassiv

Im Hintergrund ist  die Gletscherzunge des Persgletschers zu sehen, diese hat sich aber durch die Gletscherschmelze seit einigen Jahren vom Morteratschgletscher getrennt. Im Winter kann man vom Persgletscher hinter zum Morteratschgletscher und weiter bis ins Tal zur Bahnstation des Berninaexpress mit den Skiern fahren.

Persgletscher

Rückweg zum Berninapass:

Leider wurde es irgendwann auch Zeit wieder langsam den Rückweg an zutreten. Bevor dies aber machten, erkundeten wir noch etwas die direkte Umgebung der Bovalhütte wir folgten noch etwas dem Wanderweg Richtung Piz Boval.

Gletscherlehrpfad
Morteratschtal im Herbst

Diavolezza:

Etwas oberhalb des Persgletschers kann man das Berghotel Diavolezza erkennen, wo wir die kommende Nacht verbringen werden. Aber bis es soweit ist geniessen wir erste einmal die tolle Aussicht.

Zum Mittagessen bestellen wir uns eine Gemüsesuppe und eine herzhafte Bovalrösti mit Speck, Käse und Ei. Wie meistens schmeckt auch hier das Essen mit dem fantastischen Ausblick gleich doppelt so gut wie normal. Das kühle Panasch tut sein Übriges. So verbringen wir etwas Zeit auf der Terrasse relaxen im Sonnenschein und lassen den Blick über die Berge und die Gletscher schweifen. So verbringen wir den nächsten Stunden in dieser tollen Bergwelt.

Spalten auf dem Morteratschgletscher
Morteratschgletscher und Persgeletscher

Mehr Informationen:

Alles Wissenswertes zur Bovalhütte gibt es auf www.boval.ch, zum Gletscherlehrpfad findet man viele weitere Informationen bei Bernina Glaciers oder Engadin/St. Moritz.

Fazit:

Die Wanderung zur Bovalhütte oberhalb des Morteratschgletscher war eines unserer Highlights im Jahr 2018. Die Tour ist lange aber bis auf wenige Stellen nicht schwierig. Einziger Nachteil für uns war die lange Anfahrt zum Berninapass. Besonders im Herbst ist die Wanderung traumhaft schön, wenn die Landschaft in herrlichen Herbstfarben erstrahlt. Wichtig ist genug Zeit einzuplanen, da nicht nur die Wanderung an sich einige Stunden dauert, sondern auch die ausgedehnten Fotopausen verschlingen viel Zeit. Wenn man in der Region ist sollte man auch gleich auf die Diavolezza hinauf auf dem Berninapass fährt man nur wenige Kilometer weiter und ist schon an der Talstation. Wir haben gleich die Nacht im Berghotel Diavolezza verbracht und wurden mit einem traumhaften Sonnenuntergang und Aufgang belohnt.

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge findet ihr unter der Rubrik Wanderung zum Beispiel die Wanderung zur Triftbrücke am Fusse des Triftgletschers oder wer auf Städtetrips mag, sollte sich unsere Tour durch Zürich anschauen.

Kennt auch ihr die Wanderung zur Bovalhütte und dem Morteratschgletscher oder wisst andere schöne Touren, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollte ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram oder auf Facebook

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: