Herbstwanderung Weinberge

Herbstwanderung durch die Bündner Herrschaft im Heidiland

Mitte November hat sich der Herbst nochmals von seiner schönsten Seite präsentiert. Annähernd sommerlichen Temperaturen und ein blauer Himmel haben wir uns auf Wanderschaft begeben. In der Bündner Herrschaft im nördlichsten Teil des Kantons Graubünden eingeklemmt zwischen dem Fürstentum Liechtenstein im Norden und dem Rhein sowie dem St. Galler Oberland um Bad Ragaz im Süden waren wir unterwegs. Der Name Bündner Herrschaft hat ihren Ursprung im 16. Jahrhundert als die Region um Maienfeld und Malans durch die Drei Bünde: Grauer Bund, Gotteshausbund und Zehngerichtebund gekauft wurden. Damit waren die Gerichte „Herrschäftler“ in den beiden Regionen zugleich Herrscher und beherrschte. Heute ist die Gegend um den Hauptort Maienfeld berühmt für ihren Weinanbau und als Geburtsort der Romanfigur Heidi der eigens ein ganzes Dorf gewidmet ist. Wir haben die Rheinebene und die Seitentäler bereits mehrfach besucht, ob eine Wanderung auf den Pizalun, das Regitzer Spitz oder einen Ausflug zur Burg Gutenberg in Balzers.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: November 2020
  • Wo: Jenins & Maienfeld in der Bündner Herrschaft
  • Budget: keins
  • Highlights: Weinberge, Heididorf, Maienfeld, Alpenpanorama
  • Schwierigkeit: leicht
  • Route: Parkplatz Jenins – Heididorf – Aussichtsturm -Maienfeld – Pardella – Eichholz – Parkplatz
  • Kilometer: 8 km
  • Höhendifferenz Auf/Ab: 230/240 Meter
  • Zeit Tour: 3–4 Stunden

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

Bündner Herrschaft

Die Bündner Herrschaft ist nicht nur die nördlichste Spitze des Kantons Graubünden, sondern auch berühmt für ihre vielen guten Weine rund 42 Rebsorten werden von 70 Betrieben mit Liebe und Passion produziert und verkauft. Besonders der Pinot Noir aus der Bündner Herrschaft ist Preisgekrönt und wird immer wieder zu den besten Weine der Schweiz gezählt. Wir haben uns zum kleinen Ort Jenins begeben das östlich von Maienfeld liegt und hier unsere Herbstwanderung durch die Weinberg gestartet. Ausgangspunkt ist der kleine Wanderparkplatz am Ortseingang von Jenins. Bereits hier ist man von Weinfelder umgeben die zwar jetzt Mitte November nur noch vereinzelt Blätter tragen aber doch hier und da bunte im Sonnenlicht strahlen dazu gibt es ein prächtiges Panorama in Richtung Landquart und Chur. Mit dieser Aussicht starten wir unsere Wanderung in Richtung Rofels.

Parkplatz Chrüzli
Parkplatz Chrüzli
Herbst Blick

Kurz bevor wir die Siedlung Rofels erreichen nehmen wir an der Weggabelung den Pfad hinauf in Richtung Ochsenberg und Heidialp. Rechts und links des Weges tragen die Bäume ihre letzten bunten Herbstblätter in Kombination mit dem blauen Himmel ergibt das ein leuchtendes Farbspiel. Immer wieder schweift der Blick in Richtung Bad Ragaz und dem kleinen Ort Pfäfers am Eingang des Taminatals besonders markant ist das Kloster Pfäfers, das man selbst auf grösserer Entfernung noch gut sehen kann.

Weggabelung Heididorf
Blick auf das Taminatal
Herbst Bündner Herrschaft
Panorama Bündner Herrschaft

Im Norden haben wir die gesamte Wanderung über immer das Schwarzhorn und Glegghorn im Blick den Abschluss der Bergkette bilden der Mazorakopf und dem Gir. Weiter in Richtung Rheintal liegt der Fläscher Berg mit der Regitzer Spitz, die wir im Frühjahr zweimal besucht haben.

Schwarzhorn Glegghorn

Lässt man den Blick weiter schweifen, fällt einem sofort der Gonzen (1829 Meter) auf mit seiner brachial nach Süden hin abfallenden Steilwand. Auf der gegenüberliegenden Seite liegt der berühmte Pizol wo die 5-Seen Wanderung eine der schönsten Touren der Schweiz ihren Ausgangspunkt hat.

Gonzen
Pizol
Panorama Bad Ragaz

Heididorf

1880 und 1881 veröffentlichte die Kinder- und Jugendbuchautorin Johanna Spyri die beiden Kinderbücher über das kleine Mädchen Heidi aus dem Bündnerland. Schnell eroberte Heidi die Herzen von Lesern auf der ganzen Welt. Heute rund 140 Jahre später zählen die Geschichten von dem kleinen Mädchen aus den Alpen zu den Bestsellern und ist zu einer wahren Kultfigur geworden. Besonders in Japan ist Heidi zu einer bekannten Figur und Vorlage für unzählige Bücher, Filme und Mangas geworden. Das Heididorf ausserhalb von Maienfeld lässt einen die Welt von Heidi erleben. In verschiedenen Gebäuden wie zum Beispiel dem Heidihaus wo Heidi geboren wurde, das Rathaus der freien Walser oder dem Stall, wo die Ziegen vom Geissenpeter leben. Auf dem Rundweg durch das Dorf können besonders die kleinen Besucher viele Dinge haut nah erleben und auch selber probieren. Im Dorfladen gibt es unzählige Souvenirs über Heidi zu kaufen und in der kleinsten Poststelle der Schweiz kann man Brief in aller Welt verschicken. Direkt daneben liegt der kleine Streichelzoo der Kinderherzen Höher schlagen lässt.

Heididorf
Kleinste Poststelle Schweiz
Heidi

Grand Tour of Switzerland Foto Spot Heidihaus

Auch das Heididorf hat seinen eigenen Grand Tour of Switzerland Foto Spot bekommen. Zu finden ist der Foto Spot im Garten vor dem Heidihaus.

Grand Tour of Switzerland Heidiland
Grand Tour of Switzerland Foto Spot Heidiland
Grand Tour of Switzerland Heidiland

Wir schauen uns das Heididorf nur von aussen an die wenigen Wege sind schnell erkundet aber auch ohne Museumsrundgang ist das Heididorf ein lohnendes Ausflugsziel ganz besonders für Familien mit Kleinkindern.

Heidihaus
Walzer Rathaus Heididorf
Brunnen Heididorf

Heidiweg

Vom Bahnhof in Maienfeld startet der Heidiweg und führt durch den Dorfkern von Maienfeld hinauf zum Heidibrunnen weiter zum Aussichtsturm bei den alten Eichen und weiter zum Heididorf. Der gesamte Rundweg ist 6,5 km lang man sollte rund 1 1/2 Stunden Gehzeit einplanen. Mehr Informationen zum gibt es im Heidiweg Prospekt zum Herunterladen.

Heididorf
Heidiweg

Das Heididorf lassen wir hinter uns und wandern in Richtung Hotel und Restaurant Heididorf wo auch der grosse Besucherparkplatz liegt. Da es Sonntag ist und dazu noch angenehm warm für einen Herbsttag sind viele Menschen unterwegs die zum Heididorf streben. Der kleinen Strasse in Richtung St. Luzisteig geht zum Bovel einem Eichenhain oberhalb von Maienfeld. An dem Aussichtsturm Eichenhaft kann man in die Krone einer rund 300 Jahre alten Eiche steigen. Die Stadt Maienfeld bekam 2015 den Förderpreis Eiche 2200 für ihren Einsatz zum Erhalt und Förderung der Eichenhaine. Jetzt Anfang November haben die Eichen einen Grossteil ihre Blätter bereits abgeworfen nur hier und da hat es noch gelb leuchtendes Laub.

Alte Eichen Maienfeld
Aussichtsturm Heidiweg
Alte Eichen Maienfeld
Aussichtsturm am Heidiweg

Dem Wegweiser Heidiweg folgen wir durch ein Wäldchen nach Süden, bis wir auf die ersten Rebberge stossen. Die Aussicht von hier in Richtung Sankt Margrethenberg mit dem Pizalun und auf die Region um den Pizol ist traumhaft schön.

Heidiweg
Waldweg mit Aussicht
Waldweg und Sonne

Die meisten Rebstöcke haben ihre Blätter schon verloren doch hier und da lassen sich immer wieder Trauben und letzte bunte Blätter entdecken die im Herbstlicht wunderschön leuchten.

Weinreben am Wegesrand
Weinreben und Berg
Weinreben Herbst
Panorama Bündner Herrschaft

Maienfeld

Wir kommen Maienfeld immer näher vorbei an dem Weingut Heidelberg erreichen wir die kleine Stadt am Rhein die fast völlig von Weinbergen umgeben ist. Das beschauliche Maienfeld schaut auf eine lange Geschichte zurück die bis ins 4. Jahrhundert reicht. Bevor wir in den Stadtmitte gehen, machen wir einen kurzen Abstecher zum Schloss Salenegg, das am Rand von Maienfeld liegt.

Weg nach Maienfeld
Weg nach Maienfeld
Blick auf Maienfeld

Schloss Salenegg

Das heutige Schloss Salenegg geht auf das Jahr 950 zurück damals liess das Klosters Pfäfers hier die ersten Gebäude erbauen und auch mit dem Weinanbau ging es um das Jahr 1068 los. Damit ist das Weingut Salenegg das älteste Weingut in Europa. Der Uhrsprung des heutigen Schlosses stammt aus dem Jahr 1604 von Vespasian von Salis und Anna von Schauenstein. Im Laufe der Jahrhunderte gab es unzählige Besitzerwechsel, die alle ihre bauliche Handschrift hinterliessen. Heute ist das Schloss und Weingut für seine hervorragenden Weine bekannt jeden 1. Samstag im Monat werden Degustationen und Kellerführungen angeboten.

Schloss Salenegg
Schloss Salenegg
Schloss Salenegg
Schloss Salenegg
St. Luzisteig

Vom Schloss Salenegg geht es in den Ortskern von Maienfeld. Vorbei am Rathaus der Stadt mit seinen reichen Wandmalereien und dem imposanten Sprecher Hof passieren wir auch das Schloss Maienfeld, das am Südrand des Ortes liegt. Von hier nehmen wir die Pardellstrasse durch Neubaugebiete und wandern in Richtung Südwesten.

Maienfeld im Herbst
Maienfeld
Maienfeld im Herbst
Maienfeld im Herbst

Entlang der Weinberg

Durch Weinberg wandern wir nach Osten, obwohl die Weinlese vorüber ist, sieht man immer noch Trauben an den Reben hängen. Da wir nun an Höhe gewinnen hat man immer wieder durch die Rebehänge hindurch ein tolles Panorama in Richtung Landquart

Herbstfarben im Weinberg
Herbstfarben im Weinberg
Herbstfarben im Weinberg

Hinter dem Weingut Eichholz geht es den Weg hinauf in Richtung Jenins immer wieder bleiben wir stehen und geniessen die herrliche Aussicht, die man geboten bekommt. Die warme Herbstsonne tut ihr übriges, um diese Tour perfekt zu machen. Wir wandern nun auch auf einem Abschnitt des Weinwanderweges wir kommen immer wieder an Hinweistafeln mit Informationen zum Weinanbau vorbei.

Herbstfarben im Weinberg
Weinwanderweg

Am Restaurant Alter Torkel Jenins kommen wir wieder an die Hauptstrasse, wo auch unser Wanderparkplatz liegt. Wirft man jetzt nochmals einen Blick nach Westen kann man einen Teil der Churfirstenkette erblicken, die sich hinter dem Gonzen auftürmen. Hier endet unsere Herbstwanderung in der Bündner Herrschaft.

Restaurant Alter Torkel Jenins
Weinberge Jenins
Weinberge Jenins

Mehr Informationen auf Websites & Blogs:

Heidiland – Ferienregion Heidiland Tourismus Seite mit vielen Ideen, Anregungen und Informationen

Bündner Herrschaft – Unterseite des Tourismusverband Graubünden zur Bündner Herrschaft

Fazit:

Es ist faszinierend, was für wunderschöne Regionen und Gegenden an Autobahnen liegen wir sind sicherlich mehrere dutzend Male an Maienfeld und der Bündner Herrschaft vorbei gefahren aber entdeckt haben wir die reizvolle Landschaft erst durch Zufall. Dabei hat es so viele Interessante Dinge zu entdecken von den Zahllosen Weinfelder über das Heididorf bis zum Städtchen Maienfeld. Gerade im Herbst, wenn alles in einem Farbenmeer leuchtet, ist eine Wanderung entlang der Weinreben ein tolles Erlebnis gerade Familie kommen dabei ganz auf ihre Kosten.

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge findet ihr unter der Rubrik Wanderung so zum Beispiel die Rundwanderung in Flims oder einen Ausflug auf das Jungfraujoch im Berner Oberland.

Kennt auch ihr die Bündner Herrschaft oder wisst andere schöne Orte oder Städte, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollt ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram, Pinterest oder Facebook….

Pinterest Pin:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü