Creux du Van

Wanderung zum Creux du Van dem Grand Canyon der Schweiz

Wanderung zur Herbstzeit sind ein wahres Vergnügen, Hauptgrund dafür ist umwerfende Farbspiel in der Natur mit bunten Bäumen und Laub. Aber auch die milden Temperaturen machen Touren um einiges Angenehmer als an heissen Sommertagen. Ein Nachteil der späten Jahreszeit ist das in Höhenlagen oft schon Schnee liegt und das die Tage merklich kürzer sind aber das sollten keinen abhalten, die traumhafte Natur zu entdecken. In den letzten Jahren waren wir zur Herbstzeit immer im Osten der Schweiz unterwegs zum einen am Berninapass oder im Schweizer Nationalpark am Ofenpass. Dieses Jahr hat es uns in den westlichen Teil der Schweiz verschlagen ins Neuenburger Jura  in die Grenzregion der Kantone Neuenburg und Waadt. Zwischen der französischen Grenze und dem Neuenburger See liegt die Felsarena Creux du Van, die auch als Grand Canyon der Schweiz betitelt wird. Bereits seit langer Zeit stand der Schweizer Grand Canyon auf unserer To-do-Liste doch konnte sich bis jetzt nicht durchsetzen gegen anderen Ziele und Regionen. Nun aber haben wir es geschafft und im folgenden Beitrag erfahrt ihr wie es uns ergangen ist.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: Ende Oktober 2020
  • Wo: Creux du Van – Gorgier am Neuenburger See
  • Übernachtung: Eh!Toi Self Motel in Etoy am Genfersee
  • Budget: ca. 200 CHF für Motel, Essen, Parkgebühren
  • Highlights: Grand Tour Spot, Creux du Van, Blick auf die Alpen, Steinböcke
  • Schwierigkeit: einfach
  • Route: Parkplatz Chez les Favre – Les Petites Restaurant – Creux du Van – Soliat – Le Soliat Restaurant – Parkplatz
  • Kilometer: 10 km
  • Höhendifferenz Auf/Ab: 300/300 Meter
  • Zeit Tour: 4–5 Stunden

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

Grand Tour of Switzerland Foto Spot Creux du Van

Auch der Grand Canyon der Schweiz ist Teil der Grand Tour of Switzerland und wurde daher in den Mittelpunkt eines Foto Spots gesetzt. In dem kleinen Ort Brot Dessous liegt am nördlichen Ortseingang etwas versteckt der rote Foto Spot Rahmen. Aus fotografischer Sicht ist der Spot leider wie auch einige andere nicht gerade gut positioniert, nichtsdestotrotz fängt er das Highlight den Kessel Creux du Van recht gut ein. Wir hatten am Tag unseres Besuches zuerst noch recht dichten Nebel aber nach rund 20 Minuten warten lichtete sich dieser und wir hatten freie Sicht auf den Creux du Van. Von Brot Dessous ging es zum Startpunkt unserer Wandertour.

Grand Tour Fotospot Creux du Van
Grand Tour Fotospot Creux du Van

Val-de-Travers

Hinter der Ortschaft Brot Dessous beginnt das Val de Travers das Tal ist rund 15 km Lang und verdankt seinen Namen der Tatsache das es quer liegt, zu den anderen Juratälern im Kanton Neuenburg. Das Tal ist auch Geburtsort des Absinths ein Wermut Getränk das aus Anis, Fenchel und weiteren Kräutern hergestellt wird und meistens eine grüne Farbe hat. Der Absinth wird im Volksmund auch oft als Grüne Fee bezeichnet und wurde im 18. Jahrhundert ursprünglich als Heilmittel produziert. Heute kann man auf der 48 Kilometer langen Route de l’Absinthe (Absinthroute) die von Pontarlier (Frankreich) bis nach Noiraigue wandern. Dabei wandelt man auf den Spuren der Grünen Fee besucht dabei Museen, Destillen und Restaurants.

Anreise zum Creux du Van

Wer mit dem Auto anreiste, für den gibt es in jeder Himmelsrichtung Parkmöglichkeiten je nachdem welche Wanderung man machen möchte, muss man den jeweiligen Parkplatz wählen. Im Osten gibt es Parkplätze am Berggasthof Ferme Robert oder am Restaurant La Grande Vy. Im Norden lässt man sein Auto am besten in Noiraigue stehen. Westlich nur wenige Minuten von der Felsarena Creux du Van entfernt gibt es eine grosse Anzahl Parkplätze am Restaurant Le Soliat. An der Durchgangstrasse zwischen Couvet und Provence liegt ein weiterer Wanderparkplatz, den wir für unseren Ausflug gewählt haben.

Parkplatz Creux du Van
Weg Creux du Van

Wanderklassiker Creux du Van

Der Klassiker unter den Wanderung zum Creux du Van startet in Noiraigue und verläuft über den Sentier des 14 Contours hinauf zum Rand des Kessels. Nach einem Zwischenstopp am Le Soliat Gipfel geht es über den Sentier du Single wieder zurück nach Noiraigue. Diese doch Anspruchsvolle Tour hat eine Länge von circa 14 Kilometern und es muss ein Höhenunterschied von  gut 900 Metern überwunden werden, die reine Wanderzeit sind 5–6 Stunden. Wir haben uns für eine weitaus kürzere Route entschieden haben aber trotz allem viele Stunden am Creux du Van verbracht.

Aufstieg zum Grand Canyon

Vom Parkplatz folgen wir der Strasse aufwärts, obwohl es Samstag Vormittag ist, sind bereits viele Ausflügler unterwegs auf der Strasse geht es zu wie auf einer Autobahn, scheinbar haben sich viele dafür entschieden vom Restaurant Le Soliat aus ihre Tour zu starten. Nach einem Kilometer folgen wir der Strasse in Richtung Süden zum Restaurant Les Petites Fauconniéres wo der Weg nun über Stock und Stein weitergeht in Richtung Creux du Van. Was uns ins bereits Anfangs ins Auge fällt, ist der Karst Untergrund, der überall frei liegt und von Wasser erodiert ist.

Wanderweg
Wegweiser
Wegweiser Creux du Van

Es geht leicht aufwärts bis wir die Strasse in Richtung La Baronne kreuzen ab hier wird der Weg steiler. Immer wieder bleiben wir stehen und geniessen die tolle Aussicht auf die französisch-Schweizer Grenzregion. Das Gebiet am Creux du Van ist im Sommer Weidegebiet, was man den Wiesen auch ansieht und merkt überall wohin man tritt, sind die Hinterlassenschaften der Kühe noch zu finden es ist ein wenig wie ein Minenfeld, durch das man läuft. Eine Warnung, die man immer wieder antrifft, auf der Wanderung ist, das dringend davon abgeraten wird Hunde mitzunehmen. Da im Bereich um den Creux du Van Mutterkühe auf den Weiden sind.

Wandermarkierung Baum
Wanderweg
Wanderweg
Hochebene Creux du Van
Panorama

Nach rund 45 Minuten erreichen wir das Hochplateau des Creux du Van. Waren wir zuvor noch fast allein unterwegs sind hier auf dem Wanderweg entlang der Klippe bereits sehr viele Leute unterwegs. Zum Schutz vor Abstürzen von Mensch und Tier ist vor der Klippe eine circa 2 km Lange Trockensteinmauer von Freiwilligen errichtet worden, weshalb sie auch Mauer der Freundschaft genannt wird. Kleine Durchlässe ermöglichen es auf die andere Seite der Mauer zu kommen hier verläuft parallel zur Mauer ein rund 1–2 Meter breiter Weg der Klippe entlang. Ein Blick in die Tiefe ist beeindruckend, rund 200 Meter geht es senkrecht hinab. Warnschilder weisen darauf hin keine Steine die Klippe hinabzuwerfen.

Wegweiser Creux du Van
Trockensteinmauer Creux du Van
Trockensteinmauer Creux du Van
Warnschild Creux du Van
Creux du Van

Immer wieder sind, teile des Weges gesperrt, auf Informationstafel kann man die Gründe dafür erfahren es sind die Besucher des Creux du Van die dem Boden und somit die Pflanzenwelt durch Trittschäden und Erosion arg in Mitleidenschaft ziehen. Zur Wiederherstellung und zur Erhaltung werden deshalb immer wieder abschnitte geschlossen oder durch symbolische Abgrenzungen markiert. Wir selber haben dieser Tatsache bisher wenig Beachtung geschenkt sind aber sehr Dankbar für die Hinweise damit auch wir unser Verhalten anpassen können.

Wegsperrung

Jetzt im Herbst sehen die Wege teils schlimm aus von Gras und Pflanzen ist oft nichts zusehen nur braune Erde dominiert die Pfade entlang des Abgrunds. Wir folgen immer der Mauer entlang zum südlichen Ende des Kessels. Da es bereits Mittag ist, sitzen die Leute auf Steinen, Decken und Jacken und geniessen ihr Essen sowie die vielleicht letzten warmen Sonnenstrahlen des Herbst.

Creux du Van
Creux du Van

Creux du Van

Der Kessel Creux du Van hat eine Ausdehnung in der Breite von circa 1200 Meter, in der Tiefe von mehr als 500 Metern und eine Höhe von 200 Metern. Durch die Verwerfungen, die von der Kollision der afrikanischen mit der europäischen Kontinentalplatte herrühren, wurden Gesteinsschichten übereinander gelegt, was man im Creux du Van sehr gut sehen kann die untersten Schichten sind rund 150 Millionen Jahre alt die obersten hingegen erst 15 Millionen Jahre. Durch einen Bruch konnte Wasser eindringen und weiches Material abtransportieren. In der Würm-Kaltzeit schuf ein Gletscher die heutige Form, auf dem Boden des Kessels liegen die Reste von Moränenmaterial sowie Bergsturzreste auf denen heute Tannen und Buchen wachsen. Creux du Van bedeutet übersetzt «Felsenlochs» wird aber auch hier und da als «Windloch» übersetzt, was von einer falschen Übersetzung des Wortes Van herrührt.

Kessel Creux du Van
Kessel Creux du Van
Kessel Creux du Van
Creux du Van

Etwas abseits in Richtung Süden kann man ein Holzkreuz entdecken dies ist der Le Soliat, mit 1464 Metern die Höchste Erhebung am Creux du Van. Aber bevor wir dorthin wandern, geht es erst einmal weiter der Klippe entlang, immer wieder bleiben wir staunend stehen und bewundern dieses Naturphänomen, das hier am Rande der Schweiz entstanden ist.

Le Soliat
Aussichtspunkt Creux du Van

Aussichtspunkt am Creux du Van

Um wirklich den gesamten Talkessel überschauen zu können, sollte man die verschiedenen Aussichtspunkt ansteuern die am Rand des Kessels verteilt liegen jeder dieser Punkte hat seinen eigenen Blickwinkel so und je nach Sonnenstand ist der eine besser geeignet wie der andere. Wir wollen zuerst die Südlichen Aussichtspunkte ablaufen, bevor wir dann in den Norden gehen. Bereits aus der Entfernung kann man erkennen, wohin man laufen muss teils haben sich schon grosse Menschenansammlungen an den Spots gebildet, was aber bei der Aussicht, die man von dort hat, verständlich ist.

Aussichtspunkt Creux du Van
Aussichtspunkt Creux du Van
Felswand Creux du Van
Aussichtspunkt Creux du Van

Der erste Aussichtspunkt ist zugleich der grösste auf einer exponierten Felszunge geniesst man einen fantastischen Blick auf den Grand Canyon der Schweiz, erst jetzt werden einem die wirklichen Masse des Kessels bewusst. Es herrscht ein ständiges kommen und gehen ob Einzelwanderer, Paare oder Familien alle sind wie wir begeistert und staunen über dieses Wunder der Natur. Mit Glück lassen sich auch Steinböcke, Gämse und Murmeltiere erspähen. Wir nutzen die Chance und geniessen auf einem Stein zum einen die Aussicht und unser Mittagessen.

Aussichtspunkt Creux du Van
Aussichtspunkt Creux du Van
Steinböcke
Aussichtspunkt Creux du Van

Weiter gehen wir den Weg in Richtung Restaurant Grand Vy am Ende des Waldes, wo auch der Sentier du Single in den Talkessel abzweigt nehmen wir einen parallel verlaufenden Weg zurück zum Creux du Van. Zwischen Bäumen und Sträuchern versteckt liegt ein kleiner Pfad zu einem weiteren Aussichtspunkt über den Creux du Van hier ist man fast allein da scheinbar nur wenige den Weg entdecken.

Aussichtspunkt Creux du Van
Felswand
Aussichtspunkt Creux du Van

Wir lassen den Creux du Van hinter uns und wandern über Wiesen, Felder und entlang von Steinmauern in Richtung Le Soliat. Die Wolkenfelder am Horizont haben sich etwas gelichtet und geben den Blick in Richtung Berneralpen und Genfersee frei.

Blick auf die Berneralpen
Steinmauer Weide
Blick zurück

Le Soliat

Der Le Soliat ist die höchste Erhebung am Creux du Van allerdings ist es kein klassischer Berggipfel, sondern vielmehr eine Erhebung in der Landschaft. Das Bergpanorama das man geboten, bekommt, ist umwerfend schön der Blick schweift über das berühmt Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau über den Monte Blanc und die Landschaften des Juras. Da der Andrang rund um den Le Soliat doch recht gross ist, machen wir uns auf den Weg den Nordteil des Creux du Van zu erkunden.

Le Soliat Gipfel
Le Soliat Gipfel
Le Soliat Gipfel

Über Weiden, die jetzt im Spätherbst nur noch von Wanderern genutzt werden, geht es über die Kantonsgrenze von Waadt und Neuenburg zur Trockensteinmauer. Hier liess ein Hobbypilot seine Drohne fliegen da es sich um ein Jagdbanngebiet handelt, sind Drohnenflüge in diesem Gebiet verboten. Nach einem kurzen Hinweis verstand er die Situation und holte seine Drohne wieder zurück.

Berneralpen im Blickfeld
Grenzstein Neuenburg Waadt
Mauer und Blick Alpen
Mauer und Blick Alpen
Panorama Creux du Van

Immer der Trockensteinmauer entlang gehen wir zum nördlichen Abschnitt des Creux du Van. Dabei haben wir immer wieder tolle Ausblicke auf den Kessel und die Berneralpen im Hintergrund. Es sind mehr und mehr Menschen unterwegs je weiter wir nach Norden kommen. An einer kleinen Klippe die auch Affenfelsen genannt wird posieren Junge wie Alte Leute für ein spektakuläres Selfies von sich. Auch ohne Selfie hat man einen Beindruckenden Blick auf den Creux du Van. Im Vergleich zu den südlichen Aussichtspunkten liegt der Affenfelsen tiefer als die Kesselwand weshalb der Blickwinkel ein völlig anderer ist als an den anderen Aussichtspunkten.

Menschen Creux du Van
Trockensteinmauer Creux du Van
Alpen und Creux du Van
Trockensteinmauer Creux du Van
Affenfelsen Creux du Van

Wir wandern weiter und passieren wieder eine Kantonsgrenze und nehmen den Pfad zum Restaurant Le Soliat wo auf der Terrasse unzählige Leute sitzen und die warmen Temperaturen geniessen. Wir lassen das Restaurant hinter uns und nehmen den Weg auf der Strasse entlang zurück zum Parkplatz. Obwohl es bereits nachmittags ist, kommen uns noch viele Autos entgegen, die in Richtung Restaurant Le Soliat unterwegs sind.

Grenzstein Kanton
Weg Restaurant Le Soliat
Restaurant Le Soliat
Weg zurück Parkplatz

Aussicht auf das Nebelmeer

Auf dem Weg in Richtung Neuenburger See gibt es an der Strasse kurz vor dem kleinen Ort Provence VD einen kleinen Aussichtspunkt von dem man einen tollen Blick in Richtung Lausanne und Genfersee hat, wir konnten allerdings nicht den See sehen, sondern konnten einen Blick auf das Nebelmeer werfen, das förmlich vor uns lag und den gesamten Genfersee in ein fantastisches Wolkenmeer verwandelte.

Nebelmeer Genfersee
Nebelmeer Genfersee
Nebelmeer Genfersee

Weinberg von Lavaux

An Tag Zwei unseres Ausflugs in den Kanton Waadt haben wir auf dem Heimweg einen kleinen zwischen Stopp in der Ortschaft Chexbres eingelegt, dieser gehört zur Region beziehungsweise zum Bezirk Lavaux. Die einzigartige Landschaft, die geprägt ist durch ihr Weinberg-Terrassen gehört mit zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier kann man herrliche Wanderungen durch die Weinberg unternehmen und dabei viel über die Geschichte und das Handwerk des Weinbaus erfahren. Leider war uns bedingt durch das Wetter nur kurzer Einblick in die Region möglich. Auch hier macht die Grand Tour of Switzerland einen Halt etwas ausserhalb der Ortschaft Chexbres liegt ein weiterer Foto Spot den man auf der Grand Tour einsammeln kann.

Grand Tour of Switzerland Lavaux
Weinfelder Lavaux
Weinfelder Lavaux

Mehr Informationen auf Websites & Blogs:

Yverdon les Bains – Tourismus Seite der Region Yverdon les Bains

Region Jura – Seite des Tourismus Verbands Jura-Drei-Seen-Land

Fazit:

Der Creux du Van ist bei Leibe der Grand Canyon der Schweiz. Wenn man das erste Mal die Felsarena erblickt ist man wie gefesselt über die Ausmasse des Talkessels. Jeder hat sicherlich schon Bilder gesehen, aber wenn man am Abgrund steht und selber hinab schaut, ist es ein spektakuläres Ereignis, das man nicht so schnell vergessen wird. Ob man nun eine lange Wanderung oder nur die einfache Anfahrt und einen Spaziergang wählt, ein Ausflug zum Creux du Van ist zu jeder Jahreszeit ein Highlight.

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge findet ihr unter der Rubrik Wanderung so zum Beispiel die Wanderung auf den Gemsfairenstock oder einen Stadtrundgang in Klingnau.

Kennt auch ihr die Felsarena Creux du Van oder wisst andere schöne Orte oder Städte, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollt ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram, Pinterest oder Facebook….

Pinterest Pin:

Pinterest Creuxduvan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü