Wanderung Hirzli

Wanderung auf das Hirzli und den Planggenstock im Kanton Glarus

Manchmal reichen schon 1640 Meter aus, um einen Ausblick zu bekommen, der einem die Sprache verschlägt. Ende Mai, wenn die meisten höhergelegenen Bergregionen noch vom Schnee bedeckt sind, kann man in niederen Gefilden bereits ausgiebig die Wanderschuhe einlaufen. Hierzu ist die Region Niederurnen im Glarnerland bestens geeignet, mit der kleinen Seilbahn, die das gesamte Jahr hindurch in Betrieb ist, sind wir hinauf ins Niederurnertäli gefahren und haben bei schönstem Wetter die Rundwanderung über den Planggenstock bis zum Hirzli gemacht, hierbei kommt man in den Genuss der wohl schönsten Aussicht auf den Walensee. Doch bevor es so weit ist, muss man einige Höhenmeter hinter sich bringen.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: Ende Mai 2022
  • Wo: Niederurnertäli im Kanton Glarus
  • Budget: 18,- CHF pro Person für Berg-Talfahrt
  • Highlights: schönster Ausblick auf den Walensee
  • Schwierigkeit: mittel
  • Route: Bergstation – Bodenberg – Planggenstock – Hirzli – Bergstation
  • Kilometer: 8,5 km
  • Höhendifferenz Auf/Ab: 700/700 Meter
  • Zeit Tour: 4 Stunden

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

Anreise ins Niederurner Tal

Am einfachsten erreicht man das Niederurner Tal mit der Seilbahn Niederurnen-Morgenholz, die kleine Station liegt am westlichen Dorfrand von Niederurnen direkt am Dorfbach. Durch die beiden Autobahnausfahrten Niederurnen oder Bilten auf der A3 ist man schnell vor Ort. Parkplätze gibt es in unmittelbarer Umgebung der Talstation, diese können an schönen Wochenenden allerdings schnell belegt sein, als Alternative bietet sich die Anreise mit dem Bus bis zur Haltestelle Niederurnen Ochsenplatz an, danach muss man noch 5 Minuten zu Fuss bis zur Station laufen.

Die Seilbahn ist vom 1. Mai bis zum 1. November täglich von 7:30 bis 18:30 ohne Voranmeldung in Betrieb, die Berg- und Talfahrt kostet 18,- CHF für Erwachsene und 14,- CHF für Kinder, mit der Bankkarte der Glarner Kantonalbank gibt es eine Ermässigung auf den Preis, mehr dazu auf der Seite der Luftseilbahn unter Tarife.

Seilbahnfahrt

Zeitig am Morgen starten wir nach Niederurnen, der Wetterbericht versprach einen wunderschönen Tag und so freuten wir uns auf die bevorstehende Wanderung. Mit der ersten Bahn ging es hinauf in das enge Tal, das von Süden her vom Wageten und Chöpfenberg und im Norden vom Planggenstock und Hirzli begrenzt wird. Es sind nur wenige Leute mit uns unterwegs an diesem Morgen, doch wie wir später erfuhren musste man gegen 9 Uhr bis zu einer Stunde an der Talstation warten bis man hinauf konnte, weshalb eine frühe Anreise nicht verkehrt ist.

Niederurnertäli Seilbahn

Routenwahl

Oben angekommen muss man sich nun entscheiden, welche Route man einschlagen möchte. Dazu gibt es zwei Varianten:

Option 1: Hier wandert man zuerst auf das Hirzli hinauf und dann weiter zum Planggenstock, somit hat man das steilste Stück gleich am Anfang hinter sich gebracht und wer lieber die steile Abschnitt hinaufläuft ist mit dieser Option gut beraten, Nachteil ist das man am Morgen über dem Walensee die Sonne steht, was zum Fotografieren nicht optimal ist.

Option 2: Hier geht es zuerst ins Tal hinein und weiter auf das Planggenstock und zu guter Letzt auf das Hirzli. Hier läuft man den steilen Abschnitt abwärts. Diese Variante haben wir gewählt, da wir nicht zu früh auf dem Hirzli sein wollten, da man ansonsten direktes Gegenlicht über dem Walensee hat, was beim Fotografieren nicht sinnvoll ist. Nachteil, auf dem Hirzli ist es dementsprechend voller.

Option 3: Für diejenigen, die es eher gemütlich mögen oder mit Kindern unterwegs sind, gibt es seit 2002 den Skulpturenweg, hier zieren 40 Holzfiguren des Künstlers Thomas Jud den Wanderweg. Die rund 4,75 km lange Tour überwindet 320 Höhenmeter, was gerade am Anfang in die Beine geht, danach geht es gemütlich durch Wald und über Felder zurück. An den beiden Seilbahnstationen gibt es gratis Flyer zum Skulpturenweg.

Wanderrouten Niederurnertäli

An der Bergstation Morgenholz gibt es in einem separaten Raum noch eine Toilette sowie ein Getränkeautomat, wo man sich für die Tour ausrüsten kann. Ein Stück weiter stehen die ersten Holzfiguren des Skulpturen-Weg sowie eine ausführliche Wanderkarte aller Touren in der Region. Unser Weg in Richtung Planggenstock startet direkt dahinter in einen Wald hinein, doch schon nach wenigen Minuten verlassen wir diesen wieder und erreichen die Alpstrasse in Richtung Berghaus Hirzli. Bereits hier werden wir von einer tollen Berglandschaft begrüsst.

Bergstation Morgenholz
Weggabelung Morgenholz
Niederurnertäli

Links des Weges hebt sich die Felswand des Wageten (1755 Meter) den man erwandern kann. Gute 15 Minuten nach dem Aufbruch passieren wir das Bergrestaurant Hirzli. Einige Meter weiter treffen wir auf eine hölzerne Gämse des Skulpturenweg, neben der Skulptur findet man immer auch eine Informationstafel mit vielen Fakten zum betreffenden Tier.

Blick Richtung Leistchamm
Wageten
Wanderweg Planggenstock
Berghaus Hirzli
Skulpturenweg Hirzli

Aufstieg zum Planggenstock

Gut 2 km von der Bergstation entfernt beginnen wir an der Weggabelung Chaibenloch den Aufstieg in Richtung Planggenstock, mit wir sind nun allein unterwegs, weit und breit sind keine Wanderer zu sehen, die meisten steigen direkt zum Hirzli auf, weshalb es hier angenehm ruhig ist. Hier treffen wir in einem Waldstück auf die nächsten Holzfiguren des Skulpturenweges.

Blick Wageten
Weggabel Chaibenloch
Skulpturenweg Hirzli

Die ersten Meter verlaufen gemächlich den Berg empor, am Punkt Tierweg (1176 Meter) ändert sich der Charakter des Weges statt eines holprigen Fahrweges, es geht nun weiter über einen teils durch Regenfälle ausgewaschenen Wanderweg und auch die Steigung nimmt stetig zu. Hinter einem Waldstück erreichen wir eine grosse Weide, die wir passieren müssen, eine grünes Schild weist uns auf Mutterkühe und ihre Kälber hin, weshalb wir die Weide mit der nötigen Achtsamkeit passieren.

Ausblick Niederurnertal
Wanderweg Niederurnertal
Tierweg Weggabelung
Chöpfenberg
Wanderweg Planggenstock
Mürtschenstock

Vor uns erhebt sich zum Greifen nah der Planggenstock, doch bevor wir diesen erreichen, müssen wir noch einige Höhenmeter überwinden. An der Weggabelung Obere Planggen (1463 Meter) nehmen wir den linken Weg, um auf die Westseite des Planggenstock zu gelangen, wer möchte, kann vom Obere Planggen auch direkt zum Hirzli aufsteigen, das nur noch 30 Minuten entfernt liegt.

Blick Planggenstock
Wanderweg Planggenstock
Wanderweg Planggenstock

Obwohl das Ziel zum Greifen Nah liegt, müssen wir auf den letzten Metern alle Kräfte sammeln und nochmals über 200 Höhenmeter überwinden, dann haben wir den Wegpunkt Kessel (1615 Meter) erreicht, von ist es nur noch ein kurzer Aufschwung und wir stehen endlich auf dem ersten Gipfel des Tages.

Weggabelung Kessel
Zum Planggenstock

Planggenstock

Genau 2 Stunden haben wir gebraucht um auf dem Planggenstock (1675 Meter) zu stehen. Mit uns hat es zwei ältere Damen auf dem Gipfel, das 360 Grad Panorama ist einfach umwerfend schön. Im Südwesten befindet sich der von Wolken eingehüllte Chöpfenberg (1879 Meter).

Gipfelkreuz Planggenstock
Gipfelkreuz Planggenstock

Ein Stück weiter nach Norden gleitet der Blick über Zürisee, Rapperswil und den Obersee, dahinter im Oberland kann man sogar den Greifensee und Pfäffikersee am Horizont entdecken. Im Osten können wir unsere Ziel den Hirzli sehen, den wir als Nächstes in Angriff nehmen, im Hintergrund kann man bereits den Walensee gut erkennen eingerahmt von den Churfirsten und den Glarneralpen.

Panorama Planggenstock
Panorama Planggenstock

Nach einem kleinen Gipfelfrühstück nehmen wir den weiteren Weg in Angriff, hier am Planggenstock startet der Gratweg zum Hirzli, gleich zu Beginn muss man die schwierigste Passage meistern, danach ist der Weg bis auf wenige Meter unproblematisch. Durch eine mit Seilen gesicherten Spalte müssen wir zum Gratweg hinabsteigen. Dieser verläuft teils auf der Nördlichen Bergseite, weshalb hier bis Ins Späte Frühjahr hinein Altschneefelder lauern können, in diesem Fall sollte man den Gratweg nur mit der nötigen Erfahrung begehen. Hier und da geht es direkt am Weg steil abwärts, das gibt der Tour den gewissen Nervenkitzel.

Gratweg Planggenstock
Gratweg Planggenstock
Gratweg Planggenstock

Gute 10 Minuten nach Aufbruch auf dem Gratweg hat man die „schwierigsten“ Schlüsselstellen passiert, danach geht es mit leichtem Gefälle ostwärts in Richtung Hirzli, das wir stets vor Augen haben. Am Weidezaun entlang laufend kommen wir zum Punkt 1574, hier beginnt der Schlussanstieg hinauf zum Hirzli, das bereits gut besucht ist. Es herrscht ein emsiges treiben es kommen und gehen ständig Leute. Die meisten haben den direkt Anstieg von der Bergstation aus gewählt.

Wanderweg Hirzli
Blick Hirzli
Wanderweg Hirzli

Hirzli

Drei Stunden haben wir von der Seilbahnstation Morgenholz bis zum Hirzli gebraucht, dabei haben wir zwei kleine Pausen gemacht. Auf dem kleine Gipfelplateau, das fast voll ist, von Besuchern bekommen wir zum zweiten Mal an diesem Tag ein Traumpanorama geboten, das Highlight ist natürlich der Ausblick auf den Walensee. Diese Perspektive bekommt man nur von Hirzli aus.

Hirzli Gipfelkreuz
Blick Planggenstock
Aussicht vom Hirzli
Panorama Hirzli

Um die Mittagszeit herrscht schon fast ein Ansturm auf das Hirzli, was aber verständlich ist, im Anbetracht der tollen Aussicht, so machen wir uns auf den Abstieg zurück zur Bergstation. Unsere Höhenmeter, die wir am Morgen hinaufgelaufen sind, müssen wir nun hinablaufen. Im stetigen Zickzack verläuft der Pfad durch ein Waldstück, hier gibt es an einer Kehre einen sehenswerten Aussichtspunkt, den wir natürlich mitnehmen.

Hirzli Niederurnertäli
Hirzli Niederurnertäli

Am Forsthaus (Ahornhüttli) gibt es mehrere gemütliche Sitzbänke und eine Grillstelle, diese lassen wir allerdings schnell hinter uns liegen und steigen weiter ins Tal hinab. An der Abzweigung Ahorn (1388 Meter) wählen wir den Weg in Richtung Schwifärch und Morgenholz. Der Weg wechselt nun stetig zwischen Wald- und offenen Abschnitten. Dabei hat man immer wieder herrliche Blicke in Richtung Mürtschenstock und dem Walensee.

Forsthaus
Wanderweg Hirzli
Aussicht Niederurnen

Bei dem Gehöft Schwifärch geht nun der nun teils gepflasterte Weg sehr steil abwärts, was ordentlich in die Knie geht. Auf diesem kurzen Stück müssen fast 200 Höhenmeter entweder hin oder hinab gelaufen werden. Das gute ist aber der Weg verläuft stets durch ein Waldstück, was im Sommer von Vorteil ist, da die Bäume Schatten spenden und Sitzbänke hat es auch einige entlang des Weges, daneben gibt es noch einige Holzskulpturen des Themenweges.

Wegweiser Niederurnertal
Weg Niederurnertal

Es ist früher Nachmittag, als wir nach gut fünf Stunden wieder die Bergstation Morgenholz erreichen, diese ist nun im Dauerbetrieb und bringt immer neue Gäste hinauf ins Niederurnertal. Wir kommen genau im richtigen Moment und können wenige Augenblicke nach unserer Ankunft ins Tal hinab schweben. Dabei kommen wir nochmals in den Genuss eines fantastischen Panoramas auf den Eingang zum Glarnerland.

Wegweiser Niederurnertal
Seilbahn und Niederurnen

Zurück in Niederurnen treten wir nicht sofort die Heimreise an, sondern besuchen noch den kleinen Hofladen gegenüber dem Parkplatz, hier gibt es unglaublich feines Eis zu kaufen, das gerade im Sommer eine willkommene Abkühlung verspricht. Auf einer Schattigen Sitzbank geniessen wir das Eis und das herrliche Wetter und lassen die Wanderung nochmals Revue passieren.

Niederurnertäli Seilbahn
Eiscreme

Walensee mal anders

Immer wieder sind wir am und um den Walensee unterwegs, sei es nun im Osten oder Westen, jeder Ort und jede Seite hat ihren ganz eigenen Charme. Hier einige Eindrücke aus der Region Ziegelbrücke, die wir eingefangen haben.

Blick auf den Walensee
Blick Glarnerland
Blick auf den Walensee

HALT nicht so schnell!!!

Noch mehr Ausflugsideen und Wanderungen im Kanton Glarus

Mehr Informationen auf Websites & Blogs:

Seilbahn Niederurnertäli – Seite der Seilbahn hinauf ins Niederurnertäli mit Hinweisen zu den verschiedenen Wanderwegen

Glarus Nord & Walensee – Tourismusseite der Region von Glarus Nord und Walensee

Fazit:

Wer auf der A3 zwischen Bilten und Weesen unterwegs ist, kann das Hirzli am Eingang zum Glarnerland entdecken, dieser eher unauffällige Berg bietet ein unglaublich schönes Panorama auf den Walensee und die umgebenden Berge. Wir persönlich finden, dass man von hier den schönsten Blickwinkel auf den See hat. Doch man muss sich diese Aussicht erarbeiten, gute 660 Höhenmeter auf 3 Kilometern muss man mindestens überwinden bis man auf dem Gipfel stehen kann. Doch die Anstrengung lohnt sich, wie man auf den Bildern sehen kann. Nur einen Kilometer weiter durch einen Grat getrennt liegt der Planggenstock, der zwar im Schatten des Hirzli steht, aber trotzdem mit einem 360 Grad Panorama überzeugen kann, obendrein ist hier oft weniger los und man kann in Ruhe die Aussicht geniessen.

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge findet ihr unter der Rubrik Wanderung so zum Beispiel die Wanderung zum Gemsfairenstock oder den Stadtrundgang in Stein am Rhein.

Kennt auch ihr den Planggenstock oder das Hirzli beziehungsweise wisst andere schöne Orte oder Städte, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollt ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen, dann folgt uns auf Instagram, Pinterest oder Facebook….

Pinterest Pin:

Pinterest Hirzli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Corona Pandemie:

Aufgrund der Corona Pandemie in der Schweiz und Weltweit ruft der Bundesrat, die Bevölkerung auf, Verantwortung zu übernehmen: Bleiben Sie zu Hause.

Mehr Informationen auf BAG.ch