Burgenweg mit Blick auf Neckarsteinach

Unterwegs in der Vierburgenstadt – Neckarsteinach

Neckarsteinach im Neckartal:

Neckarsteinach bietet etwas Einmaliges in Deutschland, und zwar vier hintereinander liegende Burg oder Burgruinen deshalb trägt sich auch den Namen die „Vierburgenstadt“. Gelegen an einer Flussschlaufe des Neckars eingebettet im Neckartal ist Neckarsteinach teil der Burgstrasse, die von Bayreuth nach Mannheim führt. Rund 15 km westlich liegt die berühmte Stadt Heidelberg die mit ihrem Schloss und ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten mindestens einen Ausflug wert ist. Das Stadtgebiet von Neckarsteinach ist der südlichste Zipfel des Bundeslandes Hessen und des Kreises Bergstrasse. Mit rund 4.000 Einwohnern ist Neckarsteinach keine grosse Stadt. Die vier Burgen wurden ungefähr zwischen 1100 und 1335 erbaut, zwei von ihnen die Hinterburg und das Schwalbennest sind heute frei zugänglich. Die Vorder- und Mittelburg sind bewohnt und können daher nicht besichtigt werden.  Ich habe selber meine Jugend in Neckarsteinach verbrachte viel Zeit auf den Burgen damals war es für mich, ein Abenteuer diese historischen Gemäuer zu besuchen einen grossen Anteil daran hatte natürlich die kindliche Fantasie von Rittern und Räubern.

Neckarsteinach Infotafel
Neckarsteinach im Winter
Mittelburg Neckarsteinach

Die Vierburgenstadt Neckarsteinach ist zu jeder Jahreszeit reizvoll, wenn wir uns aber auf eine Zeit beschränken müssten, wäre dies der Herbst, wenn die Bäume in ihrem buntem Kleid die Landschaft in eine malerische Traumkulisse verwandeln. Natürlich hat jede andere Jahreszeit ihren ganz individuellen Reiz.

Neckarsteinach Schwarzweiss
Blick auf Neckarsteinach
Sonnenuntergang Neckarsteinach

Geo-Naturpark Neckarsteinach

Neckarsteinach und die vier Burgen gehören zum Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Auf drei verschiedenen Rundwegen die zwischen 2 und 7 Kilometer lang sind lässt sich der Geo-Naturpark erkunden, darüber hinaus gibt es drei Ortsrundwege die in die weitere Umgebung führen.

Geo Park Neckarsteinach

Neckarsteig

2012 wurde der 126,7 km lange Fernwanderweg Neckarsteig eingeweiht. Dieser führt vom Heidelberg Schloss in 9 Etappen nach Bad Wimpfen, zwischen Stationen sind unter anderem Neckarsteinach und die vier Burgen, Hirschhorn, Neckargerach oder Mosbach. Während der gesamten Wanderung kommt man an 15 Burgen oder Burgruinen sowie an 4 Schlössern vorbei.

Die Burgen von Neckarsteinach

Wer die Burgen besuchen will, kann entweder mit dem Zug, Bus, Auto, Schiff oder zu Fuss Neckarsteinach erreichen. Diejenigen die mit dem Zug oder Schiff anreisen, laufen durch den Ortskern an der Hauptstrasse entlang und folgt immer der Beschilderung dann erreicht man vom Schiff in ca. 10–15 Min. und vom Zug aus in ca. 25 Min. die erste Burg. Wer mit dem Auto auf der B37 kommt, kann auf dem Parkplatz direkt unterhalb der Burgen parken und läuft dann den ausgeschilderten Weg hinauf.

Die Burgen Neckarsteinach
Mittelburg Neckarsteinach

Vorderburg

Die erste Burg „Vorderburg“ existierte vermutlich schon bei der ersten urkundlichen Erwähnung von Neckarsteinach im Jahre 1142. Sie ist mit der Stadtmauer von Neckarsteinach verbunden und war Wohnsitz des Minnesänger Bligger von Steinach. Die Burg unterlag starken Baulichen Veränderungen im Laufe der Geschichte. Heute besteht sie nur noch aus einem Burgfried (Turm) der aus dem 13. Jahrhundert stammt und einem Steinhaus. Die Vorderburg ist heute im Privatbesitz und ständig bewohnt und kann deshalb nicht besichtigt werden.

Vorderburg Mittelburg

Mittelburg

Die zweite Burg „Mittelburg“ wurde ungefähr im Jahre 1200 vom Grafen v. Lauffen erbaut. Die Familie v. Steinach baute sie im 16. Jahrhundert im Renaissance Stile und im 19. Jahrhundert im neogotischen Stile um. Genauso wie die Vorderburg ist die Mittelburg heute ständig bewohnt und kann nicht besichtigt werden allerdings können die Räume für festliche Anlässe gemietet werden. An dem schmalen Weg Schlosssteige hoch zur Mittelburg stehen mehrere Informationstafeln, die über die Geschichte der zwei ersten Burgen erzählen.

Wanderwege Neckarsteinach
Mittelburg Neckarsteinach
Mittelburg Neckarsteinach
Mittelburg Neckarsteinach

Hinterburg

Dritte und vorletzte Burg ist die Hinterburg sie ist die imposanteste Burgruine und kann auch besichtigt werden, einen Grossteil der Grundmauern sind noch sehr gut erhalten und laden zum Erkunden ein. Im Burghof existiert noch ein Brunnen mit 23 Metern tiefe. Das grosse Highlight ist sicherlich der 22 Meter hohe Turm mit seiner Aussichtsplattform von der man einen herrlichen Blick auf Neckarsteinach, den Neckar und den Dilsberg hat.

Hinterburg Neckarsteinach
Hinterburg Neckarsteinach
Neckar Schleife Neckarsteinach
Hinterburg Neckarsteinach
Hinterburg Neckarsteinach
Panorama Hinterburg

Von der Hinterburg geht ein Waldweg über einige Kurven zur letzten Burg von Neckarsteinach, unterwegs öffnet sich an einigen Stellen immer mal wieder der dichte Wald und gibt den Blick auf die Neckar Schleife, den Dilsberg und Neckarsteinach frei.

Burg Schadeck „Schwalbennest“

1335 entstand die Vierte und letzten Burg von Neckarsteinach. Die Burg Schadeck oder auch Schwalbennest genannt, liegt an einem Steilhang über dem Neckar. Sie ist, wie ich persönlich finde die schönste der vier Burgen. Bereits vom Burghof aus hat man einen tollen Blick auf den Neckar und Neckarsteinach. Wer sich getraut die Enge Treppe hochzugehen kommt, zu den zwei Türmen von wo man den besten Ausblick hat auf die Umgebung. Besonders im Herbst könnte man eine Ewigkeit hier verbringen und die Landschaft geniessen. Es wirkt, wie ein riesiges Gemälde das vor einem hängt.

Schwalbennest Neckarsteinach
Neckarsteinach Ausblick
Schwalbennest Neckarsteinach
Blick vom Schwalbennest Neckarsteinach

Tag des Gastes in Neckarsteinach:

Im Sommer findet am Neckarufer das Stadtfest „Tag des Gastes“ statt. Vereine, Stände und Festzelte laden mit Unterhaltung zum Essen und Trinken ein. Es wird auch eine Vierburgenkönigin und Burgfräulein gekrönt. Der Höhepunkt ist das grosse Feuerwerk und die Vierburgenbeleuchtung.

Weitere Sehenswürdigkeiten in und um Neckarsteinach:

Neckarsteinach hat aber noch mehr zu bieten als nur die vier Burgen. Auch die kleine Altstadt mit ihren sehr gut erhaltenen Fachwerkhäusern, dem historischen Rathaus, der ehemaligen Synagoge oder den Resten der Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert sind einen Besuch wert. Direkt am Fluss Neckar liegt die Uferpromenade Neckarlauer, sie zieht sich fast die gesamte Länge von Neckarsteinach entlang und lädt zum Spazieren und Fahrrad fahren ein. Nicht weit vom Neckarlauer entfernt liegt der Nibelungengarten, hier findet man mannshohe Sandsteinfiguren der wichtigsten Nibelungenfiguren.

Wer sich für Technik interessiert, wird in der Stauanlage Neckarsteinach sicherlich fündig. Die Anlage liegt zur Hälfte auf Hessischem und Baden-Württembergischen Gebiet. Von hier kann man mit genug Ausdauer auch auf den Dilsberg hinauf wandern. Von der Burgruine auf dem Dilsberg hat man ebenfalls einen fantastischen Blick auf Neckarsteinach, das Neckartal und die Umgebung.

Schleuse Neckarsteinach
Schleuse Neckarsteinach
Blick auf die Staustufe Neckarsteinach

Ein kleiner Geheimtipp von mir ist der Aussichtspunkt Kaisereiche oberhalb von Neckarsteinach an der Strasse nach Darsberg.

Blick auf die vier Burgen von Neckarsteinach
Blick auf die vier Burgen von Neckarsteinach
Blick auf die vier Burgen von Neckarsteinach
Panorama Neckarsteinach

Aussichtspunkt Goethe-Blick:

Wer gerne wandert, sollte zum Goethe-Blick wandern. Er liegt auf einem Berg zwischen Neckarsteinach und Schönau. Wie schon von den Burgen aus hat man auch vom Goethe-Blick eine herrliche Aussicht auf das Neckartal, die Festung Dilsberg und ins Kraichgau. Ob Goethe persönlich je vor Ort war, ist nicht gesichert, aber er wäre sicherlich begeistert gewesen von der Aussicht.

Goetheblick Neckarsteinach
Goetheblick Neckarsteinach
Goetheblick Neckarsteinach
Goetheblick Neckarsteinach

Mehr Informationen:

Neckarsteinach Tourismus – Alles zu und über Neckarsteinach

Romantischen Vier im Neckartal – Informationsseite zu den vier Städten Neckargemünd, Neckarsteinach, Hirschhorn und Eberbach.

Fazit:

Wie man gelesen hat, gibt es in und um Neckarsteinach viel zusehen und zu entdecken. Man kann die Stadt sehr gut, während eines Tages erkunden. In der Umgebung gibt es ebenfalls viele Ziele wie die Ortschaft Dilsberg und Neckargemünd oder die berühmte Stadt Heidelberg.

Weitere schöne Ausflugsziele und Wanderungen findet ihr unter der Rubrik Wanderungen so zum Beispiel die Wanderung zur Triftbrücke am Triftgletscher oder unsere Touren durch Zürich oder Laufenburg.

Kennt auch ihr Neckarsteinach oder kennt andere schöne Gegenden, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollt ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram oder auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Corona Pandemie:

Aufgrund der Corona Pandemie in der Schweiz und Weltweit ruft der Bundesrat, die Bevölkerung auf, Verantwortung zu übernehmen: Bleiben Sie zu Hause.

Mehr Informationen auf BAG.ch

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: