Laufenburg Panorama

Ausflug in die zwei Länderstadt Laufenburg und auf die Insel Rheinau

Pünktlich zum Pfingstmontag beehrt uns der Sommer mit einem wunderschönen Auftritt, wie man es sich nur wünscht. Also machen auch wir uns auf den Weg einen kleinen gemütlichen Ausflug zu unternehmen. Da wir normalerweise mehrheitlich in südlicher Richtung in die Berge fahren wollen wir dieses Mal den nördlichen Teil der Schweiz unter die Lupe nehmen dazu haben wir uns die Stadt Laufenburg im Kanton Aargau ausgewählt. Zum Abschluss geht es dem Rhein entlang zurück in den Kanton Zürich zur wunderschönen Insel Rheinau. Alles weitere nun im Beitrag.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: Pfingstmontag
  • Wo: Laufenburg Schweiz/Deutschland und Insel Rheinau ZH
  • Wie: Auto, zu Fuss
  • Übernachtung: keine
  • Budget: 20 CHF Essen
  • Highlights: Stadt Laufenburg, Insel Rheinau ZH mit Klosteranlage
  • Schwierigkeit: leicht
  • Kilometer:
  • Zeit: so lang es dauert

Stadt Laufenburg Geschichte:

Die Stadt Laufenburg ist eine kleine Stadt im Kanton Aargau am Hochrhein gelegen. 1207 wurde die Stadt das erste Mal urkundlich erwähnt. Aber schon früher entwickelte sich an der heutigen Stelle erste Siedlungen. Vor dem Bau des Kraftwerks Laufenburg und dem Stauen des Rheins gab es die Stromschnelle “Laufen” diese stellte für die Schifffahrt ein Hindernis dar, das nur zu überwinden war, in dem man die Schiffe auf der einen Seite entlud und die Waren auf die andere der Stromschnelle wieder auf Schiffe lud. Aber auch der Fischfang stellte lange Zeit eine lukrative Einnahmequelle da. Ein besonderes Schicksal ereilte Laufenburg dann am Ende des zweiten Koalitionskrieg zwischen Frankreich und dem Heiligen Römischen Reich durch den Frieden von Lunéville wurde Laufenburg in zwei Teile getrennt. Heute besteht die Stadt aus einem Schweizer- und einem Deutschen Teil. Verbunden sind beide Städte durch die Laufenbrücke.

Sehenswürdigkeiten im Schweizer Teil:

Wir starten unseren Ausflug am frühen Vormittag und erreichen Laufenburg nach rund einer Stunde Fahrtzeit. Wir liessen unser Auto am Bahnhof stehen und machen uns auf die Stadt zu erkunden. Durch den Wasenturm ging es in die Vorstadt “Wasen” zum gleichnamigen Brunnen, dieser Teil der Altstadt ist mit der jüngste.

Wasenbrunnen Laufenburg

Weiter ging es über die Marktgasse auf die andere Seite der Altstadt. Die Marktgasse sowie auch die parallel verlaufende Herrengasse hat viele herrliche Herrenhäuser zu bieten. Am westlichen Ende der Altstadt gibt es einen ansehnlichen Park von dem man einen tollen Blick rüber ins deutsche Laufenburg hat.

Blick auf Laufenburg Deutschland

Was uns auf viel war, das es in der Altstadt nur wenige Geschäfte hatte, die meisten Läden waren geschlossen oder es waren Büros untergekommen. Wir vermuteten, dass es an der Lage der Stadt liegt da wohl viele Leute die Möglichkeit nutzen und nach Deutschland rüber Gehen zum Einkaufen. Was sich auch später zum Teil bestätigen sollte, da es im deutschen Laufenburg viel mehr Geschäfte hatte.

Aber weiter mit unserer Stadtbesichtigung, vom Park im Westen der Stadt gingen wir wieder zurück Richtung Wasen Vorstadt. Beim Parkplatz Burgmatt fanden wir den Weg hinauf zur Burg und Kirche von Laufenburg.

Burg Laufenburg

Von der ursprünglichen Burg vermutlich aus dem 12. Jahrhundert ist nicht viel mehr als ein Turm und einige Teile der Befestigungsmauer übrig geblieben. Der Burgfried ist  aber sehr schön restauriert worden und er kann auch besteigen werden. Man hat einen schönen Blick dem Rhein entlang zum Kraftwerk Laufenburg. Wir fanden, aber das die Aussicht vom Rhein direkt viel schöner war als von der Burg aus.

Blick von der Burg in Laufenburg

Nochmals ging es an den tollen Herrenhäusern der Herrengasse und Marktgasse entlang zum Rhytürli. Hier kommt man direkt zum Rhein runter. Gleich auf der rechten Seite hat es einen vermutlich alten Bunker, der Richtung Rhein abwärts gerichtet ist. Aber heute kann man im Schutze des Bunkers sich auf die Bank setzen und mit genug Rückendeckung einen Snack geniessen.

Rheinufer in Laufenburg

Promenade in Laufenburg

Nach der kurzen Rast ging es über die Laufengasse zum Laufenplatz mit einem weiteren schönen Brunnen und zur berühmten “Laufen” Brücke. Diese Brücke verbindet das schweizerische Laufenburg mit dem gleichnamigen deutschen Teil. Genau in der Mitte der Brücke verläuft die Grenze.

Laufen Brücke in Laufenburg

Natürlich sollte man sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und ein Foto machen, wenn man genau auf der Mitte der Brücke steht und somit in zwei Ländern gleichzeitig ist.

Laufen Brücke Laufenburg

Sehenswürdigkeiten im Deutsche Teil:

Der Grenzübertritt ist einfach und völlig unbürokratisch da es ein unbewachter Grenzübergang ist, werden hier normalerweise keine Kontrollen gemacht. Die Altstadt im deutschen Laufenburg ist sehr übersichtlich und erstreckt sich hauptsächlich über die kleine Hauptstrasse bis hoch zur Säckingerstrasse, sowie über einen Uferweg am Rhein entlang.

Uferpromenade Laufenburg

Die Hauptstrasse, war schnell erkundet, es gibt wie im Schweizer Teil sehr schöne alte Herrenhäuser in den zum Teil Geschäfte, Restaurants und Hotels untergekommen sind. Einer, der schönsten Ort, im gesamten Laufenburg ist der kleine Uferweg Fluss aufwärts, von hier hat man einen fantastischen Blick auf die “Laufen” Brücke sowie auf den Schweizer Teil von Laufenburg. Einige Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen und geniessen ein.

Uferpromenade Laufenburg

Zum Abschluss, ging es in den kleinen Park am Kriegerdenkmal, auch hier laden viele Sitzbänke zum Verweilen und entspannen ein dazu sorgen die grossen Bäume für angenehmen Schatten.

Uferpromenade Laufenburg

Vom Park aus ging es dann wieder über die “Laufen” Brücke in den Schweizer Teil wo wir zum Auto zurückkehrten. Da es noch nicht allzu spät war entschlossen wir uns weiterzufahren dem Rhein entlang zu unserem nächsten Ziel.

Insel Rheinau:

Nachdem schönen Laufenburg ging es weiter zur ca. 1 Stunde Fahrtzeit entfernt Insel Rheinau (ZH). Die Insel liegt malerisch in einer Doppelschleife des Rheins. Die Ortschaft Rheinau, liegt auf dem Festland, auf der Insel selber befindet sich das Kloster.

Das Benediktiner Kloster soll um das Jahr 778 gegründet worden sein. Im Jahr 1862 wurde das Kloster aufgehoben und es wurde bis ins Jahr 2000 zur einer Heil- und Pflegeanstalt umgewandelt. Heute werden ein Teil der Klostergebäude vom Musikzentrum und von den Schwestern der spirituellen Weggemeinschaft einer katholischen Ordensgemeinschaft genutzt.

Kloster Insel Rheinau Zürich

Rheinau Zürich

Vor der Brücke, die zur Insel führt hat es einige Parkplätze, die aber schnell belegt sind. Wenn man über die Brücke läuft hat man schon erste Eindrücke dieser malerischen Umgebung.

Insel Rheinau Zürich

Das erste Ziel der meisten Besucher wird die Klosterkirche sein die durch ihre vielen Fresken und Bildern einen zum Staunen bringt. Wie in vielen Kirchen ist, auch hier das Fotografieren nicht gestattet somit kann ich keine Bilder zeigen und man muss schon selber vor Ort gehen.

Kloster Insel Rheinau

Für uns ebenfalls ein Highlight auf der Insel Rheinau war der idyllische Klostergarten. Hier sollte man, bis zur Magdalenkapelle gehen hier an der östlichen Spitze der Insel liegt einem der Rhein zu Füssen. Man kann sich auch einfach im Garten unter die Bäume setzen und die Ruhe und den Frieden geniessen. Aber auch das Restaurant Klostergarten lädt zum Verweilen am schönen Rhein ein.

Klostergarten Insel Rheinau

Klostergarten Insel Rheinau

Am späten Nachmittag endete unser sehr schöner Pfingsmontagsausflug. Bei immer noch strahlendem Sonnenschein traten wir die Heimreise an.

Weitere Informationen:

Wer noch mehr Informationen über Laufenburg oder die Insel Rheinau Sucht sollte bei Laufenburg.ch bzw. Laufenburg.de oder unter Rheinau.ch schauen.

Fazit:

Laufenburg ist ein ausgezeichnetes Ausflugsziel, ob zu Fuss oder mit dem Fahrrad auf einer Fahrradtour dem Rhein entlang. Man braucht nicht viel Zeit um alles zu sehen, aber man sollte sich die Zeit nehmen und dem Uferweg entlang laufen und das tolle Panorama geniessen. Ebenfalls die Insel Rheinau (ZH) ist einen Besuch wert natürlich auch in Kombination mit anderen Zielen wie zum Beispiel dem Rheinfall in Schaffhausen. Wir hatten einen tollen Pfingstmontag und haben einen neuen und für uns unbekannten Teil der Schweiz kennengelernt der Lust auf mehr gemacht hat.

Für alle, die nicht auf die schönen Schweizer Berge verzichten wollen, sollten sich die Beiträge über unsere Wanderungen zum Chamerstock oder zu den Jöriseen anschauen. Viele weitere Touren gibt es in der Rubrik Wanderungen.

Habt auch ihr Laufenburg besucht oder kennt andere schöne Ausflugsziele oder Wandertouren schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollte ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram oder auf Facebook

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: