Arnisee

Schneeschuhwanderung rund um den Arnisee

Der Winter (2018/2019) brachte den Ski und Tourismus Regionen in der Schweiz viel Schnee und oftmals auch sehr schönes Wetter. Wie wir in anderen Beiträgen bereits berichteten, stand der damalige Winter unter dem Thema Schneeschuhwandern. Seit unserer ersten Tour auf der Fürenalp bei Engelberg ist nun einige Zeit verstrichen und wieder waren wir unterwegs auf einer neuen Schneeschuhtour diesmal im Kanton Uri. Ausgangspunkt ist das Plateau hoch über Amsteg. Hier machten wir die aussichtsreiche Rundtour um den bekannten Arnisee.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: Mitte Februar 2019
  • Wo: Arnisee im Kanton Uri
  • Übernachtung: keine
  • Budget: 15 CHF pro Person Berg-/Talfahrt, 12 CHF pro Person Schneeschuhmiete
  • Highlights: Ausblick auf das Reusstal, Arnisee, Blick ins Maderanertal
  • Schwierigkeit: leicht
  • Route: Bergbahnstation Amsteg – Vorder Arni – Arni Hohbiel – Ludiberg – Arnisee – Chänzeli – Arnisee – Bergbahnstation Amsteg
  • Kilometer: ca. 6 km
  • Höhendifferenz: 160 Meter
  • Zeit Tour: 4 Stunden

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

Bergbahn Amsteg-Arnisee

Von Uster nach Amsteg braucht es etwas Zeit und Geduld, rund 1 1/2 Stunden sind wir mit dem Auto unterwegs. Direkt neben der Autobahn A2 nicht weit von der Abfahrt Amsteg entfernt liegt in einem Industriegebiet versteckt, zwischen Gerüsten und Baumaterial das winzige Gebäude der Bergbahn Amsteg-Arnisee. Die Bergbahn fährt im Winter täglich von 8 Uhr bis 17 Uhr, Berg- und Talfahrt kosten pro Person 15 CHF. In rund 6 Minuten überwindet die Bahn 790 Höhenmeter. In der kleinen Bergstation wird man freundlich empfangen, hier kann man, falls benötigt auch Schneeschuhe und Stöcke für 12 CHF pro Tag mieten.

Bergbahn Amsteg

Im Gebiet Arnisee gibt es drei markierte Schneeschuhrouten die auch für Anfänger, wie wir, sehr gut geeignet sind.

  • Trail Vorder Arni – 2 km
  • Trail Mittel Arni – 2 km
  • Trail Hinter Arni – 3 km

Wir kombinieren alle drei Routen zu einer einzigen somit können wir die gesamte Region erkunden. Der grossteil der Tour ist identisch mit dem Schneeschuhtrail 882 „Arnisee Trail“.

Vorder Arni

Nach der Übernahme unserer Schneeschuh starten wir von der Bergstation aus in Richtung Norden zum Vorder Arni. Tief verschneit präsentiert sich die Landschaft um uns herum. Dazwischen hier und da einige schöne Holzhäuser die der Szenerie ihren ganz eigenen Charme verleihen.

Haus im Schnee
Haus im Schnee

Die Route ist mit roten Stangen stets gut markiert und auch die zahlreichen Spuren weisen einen den Weg. Steigungen gibt es keine nennenswerten zu bewältigen. Hat man Vorder Arni erreicht muss man eine kleine Anhöhe erklimmen, wo das erste Highlight der Wanderung liegt, der Aussichtspunkt Vorder Arni. Von hier gleitet der Blick dem Reusstal entlang Richtung Norden vorbei an Altdorf über den Fronalpstock bis zum Urnersee. Besonders schön anzusehen ist der Grosse Windgällen der am Eingang des Maderanertals liegt. Auch der Bristen mit seiner Pyramidenform buhlt um Aufmerksamkeit, er gilt als Wahrzeichen das Kantons Uri.

Schneeschuhtrail 882
Wegweiser Vorder Arni
Panoramabild Vorder Arni
Vorder Arni
Panoramabild
Gross Windgällen
Bälmeten
Rienzenstock

Nach diesem grandiosen Rundblick, von dem man sich kaum lösen möchte, geht es weiter. Wir folgen dem Weg der in einer grossen Schlaufe nun südwärts verläuft, dann aber hinter einer Hütte den Hang hinauf geht. Durch einen kleinen Wald geht es immer leicht aufwärts bis wir die Lichtung Arni Hohbiel erreicht haben. Hier geben die Bäume wieder die Sicht frei auf die Schneebedeckten Berge.

Schneeschuhweg
Winterlandschaft
Winterlandschaft
Schneeschuhweg

Mittel Arni

Wir befinden uns nun oberhalb der Bergstation Arnisee. Hinter einer kleinen Anhöhe eröffnet sich der Blick ins Tal von Ludiberg, das von zahlreichen Häusern gesäumt ist. Wir suchen uns einen Weg hinab ins Tal, mittlerweile sind wir nicht mehr allein auf dem Schneeschuhtrail, das traumhafte Wetter lockt immer mehr Wanderer an. An Hütten und dem Gasthaus Arnisee vorbeigeht es eine Höhe empor danach sehen wir zum ersten Mal den zugefrorene Arnisee der nun vor unseren Füssen liegt.

Gross Windgällen
Spuren im Schnee

Arnisee

Der See ist nicht natürlichen Charakters, sondern wird aufgestaut und als Wochenspeicher für das Kraftwerk Arniberg genutzt. Unten am Ufer wählen wir die linke Route (im Uhrzeigersinn) die in einer langen Kurve am See entlang, in den Wald führt. Hat man den Wald passiert, taucht bereits die Bergstation der Luftseilbahn Intschi, auf die man als Alternative ebenfalls benutzten kann.

Arnisee

Aussichtspunkt Chänzli

Kurz vor der Seilbahnstation geht ein unscheinbarer Weg links ab, diesen sollte man folgen durch einen Wald hindurch geht es zum Aussichtspunkt Chänzli der jetzt im Winter fast komplett zugeschneit ist. Nur die Spitzen des Zaunes verraten das hier im Sommer eine Aussichtsterrasse ist. Der Blick zählt zu den schönsten und beeindruckendsten während der Wanderung. Die Urner Gipfel wie der Bristen, der Düssi, der Oberalpstock oder der Grosse Windgällen präsentieren sich von ihrer besten Seite. Nach einer Mittagspause geht es zurück auf den Hauptweg zurück zum Arnisee.

Aussichtspunkt Chänzli
Blick ins Maderanertal
Blick ins Maderanertal

Arnisee zum zweiten

Vom Aussichtspunkt zum See ist es nur ein Katzensprung und schon steht man am Ufer des zu Grossenteilen zugefrorenen Sees. In den Bereichen, wo das Eis noch nicht vorgedrungen ist lassen sich schöne Wasserspiegelungen fotografieren, was aber Geduld verlangt da immer wieder ein starker Wind über den See zieht. Viele Familien sind unterwegs und Kinder spielen ausgelassen im Schnee.

Bergstation Intschi
Luftseilbahn Intschi
Arnisee
Panoramabild Arnisee

Wir umrunden den See gegen den Uhrzeigersinn, am Nordwestlichen Ufer hat es eine Panoramatafel, die Aufschluss über die Berggipfel gibt. Wanderer haben es sich an der Böschung gemütlich gemacht und geniessen die wärmenden Sonnenstrahlen.

Panoramatafel

Zurück zur Bergstation

Wir gehen nochmals die lange Kurve am See entlang und zweigen dann Nordwärts in einen Wald ab. Auf halbem Weg gibt es eine grössere Lichtung, von der man nochmals ein schönes Panorama geboten bekommt, bevor es wieder in den Wald hineingeht. Oberhalb der Siedlung Ludiberg kommen wir heraus und wandern von hier zurück zur Bergstation Amsteg. Hier geben wir unsere Schneeschuhe ab und warten auf die Gondel, die uns wieder sicher nach Amsteg brachte.

Bergbahn Amsteg
Waldweg
Bergbahn Amsteg
Wegweiser Bergstation
Bergblick

Fazit:

Wer je nach Wohnort eine längere Anfahrt nicht scheut, sollte sich auf den Weg machen zum Arnisee. Bei passenden Wetter bekommt man einen fantastische Landschaft geboten die mit einigen tollen Aussichtspunkten überzeugen kann. Der Arnisee eingebettet in der Berglandschaft wirkt einfach zu schön, um wahr zu sein. Die verschiedenen Schneeschuhrouten lassen sich sehr gut kombinieren so das für jeden etwas dabei ist. Und zu guter letzte sind die Preise für Mietmaterial und Bergbahn mehr als nur fair.

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge findet ihr unter der Rubrik Wanderung so zum Beispiel die Wanderung zum Augstenberg in Liechtenstein oder die Tour zur Tierberglihütte SAC am Sustenpass.

Kennt auch ihr die Schneeschuhwanderung am Arnisee oder wisst andere schöne Orte oder Städte, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollt ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram, Pinterest oder Facebook….

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Corona Pandemie:

Aufgrund der Corona Pandemie in der Schweiz und Weltweit ruft der Bundesrat, die Bevölkerung auf, Verantwortung zu übernehmen: Bleiben Sie zu Hause.

Mehr Informationen auf BAG.ch

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: