Schilthorn

Ausflug aufs Schilthorn – Piz Gloria bei Mürren

Anfang Juni haben wir bei bestem Sommerwetter einen Ausflug ins Berner Oberland unternommen. Ziel der Tour war zum einen der Berg Niesen südlich von Spiez beim Thunersee und das Schilthorn im Lauterbrunnertal.

Jahr für Jahr zieht es über 1.000.000 Touristen in die Region um Grindelwald und dem Lauterbrunnertal. Hauptbeweggrund ihres Besuches wird zum grössten Teil Eiger, Mönch und Jungfrau ausmachen, die drei mächtigen Gipfel sind gerade für ausländische Touristen ein wahrer Besuchermagnet und stehen auf jeder To do Liste. Ein grosser Teil der Touristen fährt mit der Jungfraubahn direkt hoch zum Jungfraujoch und Bestaunen das UNESCO Weltnaturerbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Es gibt, aber noch weitere Möglichkeiten die drei Gipfel in ihrer Pracht zu erleben und nebenbei sind diese auch noch um einiges günstiger. Eine mögliche Variante ist die Seilbahn zum First bei Grindelwald kombiniert mit einer Tour zum Faulhorn kann man Eiger, Mönch und Jungfrau in einiger Entfernung bewundern. Eine andere nicht weniger schöne Variante ist das Schilthorn am Ende des Lauterbrunnertal vom Gipfel aus scheinen Eiger, Mönch und Jungfrau direkt vor einem zu liegen. Diesen Ausflug haben wir gemacht und möchten euch unsere Erfahrungen und Eindrücke in diesem Blogbeitrag vermitteln.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: Anfang Juni
  • Wo: Schilthorn im Lauterbrunnental
  • Übernachtung: keine
  • Budget: 52,50 1x Berg-Talfahrt/Halbtax, 50 CHF Restaurant
  • Highlights: Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau

Lauterbrunnertal:

Nicht nur Eiger, Mönch und Jungfrau sind Besuchermagneten, sondern auch das wunderschöne Lauterbrunnental mit seiner gleichnamigen Ortschaft Lauterbrunnen zieht die Touristen magisch an. Schon allein, wenn man in Lauterbrunnen steht und ins Tal hineinschaut versteht man warum so viele Leute hierherkommen. Es gibt unzählige Wasserfälle, die sich die Hänge hinunterstürzen, die Teils senkrechten Felswände rechts und links wirken beklemmend und beeindruckend zugleich.

Lauterbrunnental

Schon der britische Schriftsteller J.R.R. Tolkien liess sich von Lauterbrunnental inspirieren und schuf für seinen Roman Herr der Ringe nach dem Vorbild des Tals den Ort Bruchtal. Im gesamten Tal hat es verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Trümmelbachfälle oder den Mürrenbachfall der mit 417 Metern der höchste Wasserfall der Schweiz ist. Am Ende liegt das kleine Dorf Stechelberg von hieraus verkehrt die Luftseilbahn nach Gimmelwald, Mürren und zu guter Letzt aufs Schilthorn.

Trümmelbachfälle

Nicht nur im Sommer ist das Lauterbrunnental eine schönes Ausflugsziel auch im Winter kann man in der Region viel unternehmen so zum Beispiel die Panoramawanderung von der Grütschalp nach Mürren.

Happy Birthday Aktion:

Das Schilthorn ist einer der Anbieter der Geburtstagskindern ob gross oder klein mit einer Happy Birthday Aktion zum Geburtstag gratuliert und eine Gratis fahrt mit der Luftseilbahn von Stechelberg oder Mürren zum Schilthorn und zurück spendiert. Der Normale Tarif für Erwachsene Stechelberg – Schilthorn und zurück kostet 105 CHF, Kinder und Besitzer des Halbtax-Abo bezahlen 52,50 CHF. Darüber hinaus gibt es noch weitere Angebote und Pauschalpreise wo es sich gerade für Familie lohnen kann zu vergleichen.

Die Fahrt aufs Schilthorn startet für die meisten in Stechelberg wo der grosse Parkplatz schon im Voraus erahnen lässt, wie beliebt das Schilthorn ist. Hier lohnt sich eine frühe Anreise oder aber man fährt erst am Späten Nachmittag hinauf zum Gipfel.

Die Luftseilbahn ist in vier Abschnitte unterteilt, zuerst geht es vom Lauterbrunnental hinauf zum kleinen Dorf Gimmelwald hier wechselt man die Kabine und weiter geht die Fahrt hoch zur berühmten Ortschaft Mürren, ein weiteres Mal wechselt man die Seilbahn und die Fahrt geht weiter zur Zwischenstation Birg und muss man ein letztes Mal die Kabine tauschen und bevor es dann endgültig aufs Schilthorn geht. Insgesamt dauert die Fahrt von Stechelberg aufs Schilthorn 32 Minuten.

Schilthorngipfel

Luftseilbahn Schilthorn
Birg Zwischenstation

Schilthorn und James Bond:

Bereits am Parkplatz in Stechelberg wird man überall mit Plakaten darauf aufmerksam gemacht das James Bond und das Schilthorn untrennbar miteinander vereint sind. Ihren Ausgang hat diese Liaison im Jahre 1958, damals wurde ein Fonds gegründet zur Förderung von Bergbahnprojekten. 5 Jahre später wurde mit dem Bau eine Luftseilbahn auf das Schilthorn begonnen, bereits 1967 war die letzte Sektion der Seilbahn fertiggestellt, allerdings reichte das vorhandene Geld nicht aus, um die Bergstation zu bauen. Ein Jahr später 1968 reiste der deutsche Filmproduzent Hubert Fröhlich durch Europa um einen geeigneten Drehort für den neuen James-Bond-Film “Im Geheimdienst ihrer Majestät” zu suchen. Unter anderem suchte er nach einem fiktiven Hauptquartier “Piz Gloria” für Blofeld dem Hauptgegner von James Bond. Durch Zufall sah er Bilder der futuristisch Anmutenden Gipfelstation des Schilthorns. Nach Verhandlungen mit der Schilthornbahn wurden sich die beiden Parteien einige und so begannen die Dreharbeiten Ende Oktober 1968 auf dem Schilthorn.

James Bond Schilthorn

Die heutige Aussichtsplattform war im Film der Helikopterlandeplatz und auch sonst findet man noch viele Details im Interieur, die ihren Ursprung im James-Bond-Film haben. Seit 2013 gibt es in der Bergstation eine interaktive Bond World, hier erfährt man mehr zu den Dreharbeiten des Films “Im Geheimdienst Ihrer Majestät”. Auch ausserhalb der Bergstation Piz Gloria trifft man auf den Agenten 007 James Bond so auf dem Walk of Fame.

Swiss Skyline Schilthorn

James Bond Intro Schilthorn

Ein Highlight eines jeden James Bond Films ist das Intro mit dem Pistolenlauf, dieses ist auch auf dem Schilthorn zu finden durch einen fiktiven Lauf lassen sich Fotos schiessen, die das Intro nachahmen.

James Bond auf dem Schilthorn

Persönlich mögen wir die Bond-Filme sehr, aber auf dem Schilthorn ist es teils etwas zu viel James-Bond. Aber das ist wohl Geschmackssache…

Besucherterrasse Schilthorn
James Bond auf dem Schilthorn
Eiger, Mönch und Jungfrau
Eiger, Mönch und Jungfrau
50 Jahre Schilthorn

Swiss Skyline Eiger, Mönch und Jungfrau:

Das die Region um Eiger, Mönch und Jungfrau für internationale Touristen, zu den Top Highlights zählt, merkt man bereits in der Luftseilbahn spätestens, aber wenn man am Gipfel angelangt ist. Hier tummeln sich auch an normalen Tagen unzählige zumeist asiatische Touristengruppen. Es kann im ersten Moment etwas erschreckend wirken, wenn sich auf der Aussichtsplattform riesige Menschenmengen versammeln. Auch im Hauptgebäude Piz Gloria geht es teils chaotisch zu, wenn gerade mehrere Gruppen auf dem Schilthorn unterwegs sind.

Bergromantik sollte man auf dem Schilthorn nicht erwarten, sondern Massentourismus, teils drängen sich die Leute an den Foto-Spots und der Aussichtsterrasse eng an eng. Das gleiche Bild herrscht zum Teil auch im Bergrestaurant zu Stosszeiten gibt es kaum Platz, um sich zu bewegen. Natürlich ist das kein Dauerzustand, wenn man etwas Glück hat, geht es auch bei weitem ruhiger zu, manchmal muss man einfach etwas warten und die Touristengruppen ziehen zumeist schnell weiter.

Swiss Skyline Schilthorn

Neben all den Touristen hat es ja noch die fantastische Aussicht auf dem Schilthorn und das ist es ja, weshalb man auf 2970 Meter gekommen ist. Auf der östlichen Seite der Aussichtsplattform kann man seinen Blick über Swiss Skyline Eiger, Mönch und Jungfrau schweifen lassen. Wir finden persönlich, dass es der schönste Blick auf die drei Gipfel ist, den man in der Region haben kann. Und allein deshalb lohnt der Besuch des Schilthorns.

Panorama vom Schilthorn

Alphorn Schilthorn
Blick vom Schilthorn
Eiger, Mönch und Jungfrau
Gletscherfeld
Wolkenfelder

Schilthorn Panorama:

Panorama vom Schilthorn

Panorama vom Schilthorn

Panorama vom Schilthorn

360° Restaurant Piz Gloria:

Zur Feier des Tages haben wir uns einen kleinen Snack im Drehrestaurant gegönnt. Auch von hier hat man einen sehr schönen Blick auf die vielen Gipfel der Alpen und das Beste ist, man hat in einem Drehrestaurant stets einen andern Ausblick. In rund 48 Minuten dreht sie das Restaurant einmal um sich selber. Die Auswahl ist eher typisch für ein Ausflugsrestaurant, trotzdem waren wir zufrieden auch die Preise bewegen sich auf einem normalen Niveau.

Kleiner Tipp man sollte Randzeiten nutzen dann ist das Restaurant oft wenig besucht.

 

Weitere Informationen:

Schilthorn.ch – Webseite des Schilthorns hier gibt es alle Informationen zu den Preisen und Fahrtzeiten

Lauterbrunnen – Seite des Lauterbrunnen Tourismus

Fazit:

Das Schilthorn kann mit einer beeindruckenden Aussicht überzeugen, dafür muss man allerdings auch recht tief ins Portmonee greifen, was gerade für Familien teuer werden kann. Mit der Happy Birthday Aktion lässt sich aber etwas Geld sparen. Die Fahrt aufs Schilthorn lässt sich mit vielen Touren und Ausflügen kombinieren so zum Beispiel nach Mürren oder den Trümmbachfällen. Die Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau ist wahrhaftig beeindruckend und lässt sich wohl nur schwer toppen. Man sollte sich, aber bewusst sein das es meistens Unmengen an Touristen auf dem Gipfel hat und es dem entsprechend hektisch und teils chaotisch zu geht besonders, wenn asiatische Tour Guides ihre Gruppen auf dem Gipfel herumführen.

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge findet ihr unter der Rubrik Wanderung so zum Beispiel die Rundwanderung Flims – Caumasee – Rheinschlucht oder unseren Ausflug nach Saint Ursanne im Jura.

Kennt auch ihr das Schilthorn oder wisst andere schöne Orte oder Städte, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollte ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram oder Facebook….

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: