Azoren Sao Miguel

Rundreise auf den Azoren 4. Teil: Osten von São Miguel

Im 4. Teil unseres Azoren Beitrags diesmal mit dem zentralen und östlichen Teil der Hauptinsel São Miguel. Im 3. Teil zuvor haben wir euch bereits unsere Highlights im Westen der Inseln vorgestellt. Wir zeigen euch schöne Aussichtspunkte wie Miradouro da Nossa Senhora da Paz oder Miradouro De Santa Iria. Die sehr schöne Tee Plantage Tea Porto Formoso, den  Leuchtturm Farol da Ponta do Arnel und noch vieles mehr.

Fakten über die Azoren:

Die Azoren (oder Ilhas dos Açores) bestehen aus 9 verschieden grossen Inseln und liegen ca. 1500 km westlich von Portugal oder ca. 3500 km östlich von Nordamerika mitten im Atlantischen Ozean und gehören zu Portugal. Auf der gesamten Inselgruppe leben ca. 245.000 Menschen. Die grösste Insel São Miguel ist zugleich Hauptinsel der Azoren mit der Verwaltungsstadt Ponta Delgada. Die Azoren sind immer noch ein Geheimtipp unter den Urlaubszielen wobei Jahr für Jahr immer mehr Touristen die Inseln entdecken. Lonely Planet hat in seinem Buch Best in Travel 2017 die Azoren zu den Top 10 Regionen gewählt. Die meisten Gäste kommen zum Wandern, zum Wale beobachten, Tauchen oder sie nutzen besonders die Insel Faial als Ausgangspunkt beziehungsweise als Zwischenstation für Weltumsegelungen.

Anreise São Miguel:

Auf São Miguel hat es den grössten Flughafen der Azoren von hier starten Flüge zu allen anderen Inseln der Azoren sowie nach Madeira, Porto und Lissabon. International werden z.b. Toronto, London, Grand Canaria oder Boston angeflogen. Wir flogen mit SATA Air Acores von Pico in rund 50 Minuten nach Ponta Delgada. Etwas Besonderes am Flughafen war das man noch die gesamte Strecke von Flugzeug, bis zum Terminal zu Fuss geht. Ist in Zeiten von Körperscannern und tausendfacher Kontrolle fast unmöglich, dass es das noch gibt. Aber wir fanden es gut.

Flugzeug Sata Airlines Flughafen Ponta Delgada

Unterkunft:

Auf São Miguel hatten wir uns nur eine Unterkunft im Ort Joao Bom im Westen der Insel ausgesucht, und zwar die Casa-Anneliese in einem Artikel habe ich bereits alles zu dieser tollen Unterkunft geschrieben.

Casa Anneliese Azoren

Zentrale Teil der Insel São Miguel:

Berühmt ist die Azoren Insel São Miguel für ihre vielen heissen Quellen, die es überall auf der Insel gibt. Eine dieser heissen Quellen und vermutlich die bekannteste ist Caldeira Velha südlich von Ribeira Grande. Direkt an der Verbindungsstrasse Richtung Lagoa do Fogo und  Ponta Delgada liegen die heissen Quellen von Caldeira Velha. Der Eintritt zu den Quellen kostet 2 Euro. In der als Park angelegten Waldlichtung hat es zwei Becken in denen man im mineralisiertem und warmen Wasser Baden kann. Es gibt darüber hinaus auch ein kleines Informationscenter mit näheren Informationen zu den Quellen und den geologischen Aktivitäten. Die Quellen und Badebecken sind schön gemacht, allerdings sind sie oft völlig überlaufen und ob die Anfahrt nur deshalb lohnt, ist ebenfalls die Frage. Wir waren nicht wirklich begeistert und fuhren deshalb recht schnell weiter.

Caldeira Velha Becken
Caldeira Velha Becken
Caldeira Velha Wald

Wenn man von Caldeira Velha weiter Richtung Lagoa do Fogo fährt, kommt man zu den beiden sehr schönen Aussichtspunkten Miradouro da Bela Vista und Miradouro Lagoa do Fogo beide lohnen sich auf jeden Fall, wenn das Wetter mitspielen sollte. Von Miradouro da Bela Vista hat man eine schöne Sicht Richtung Ribeira Grande und die Nordküste von São Miguel. Von Miradouro Lagoa do Fogo hat man hingegen eine atemberaubende Aussicht auf den Lagoa do Fogo. Leider war bei unserem Besuch die Sicht gleich null.

Oberhalb der Ortschaft Vila Franca do Campo liegt der sehr schöne Aussichtspunkt Miradouro da Nossa Senhora da Paz. Aber nicht der Aussichtspunkt macht diese fahrt so besonders, sondern die sehr schöne Kapelle Ermida de Nossa Senhora da Paz die am Berghang thront. Etwas ganz schönes ist die Treppengalerie, die zur Kapelle führt, sie ist mit blauen Kacheln (Azulejos) gefliesst die den Leidensweg Jesus zeigen. Von der Terrasse der Kapelle aus hat man einen traumhaften Blick über die Südküste bis zur Insel Ilhéu da Vila.

Kapelle Ermida de Nossa Senhora da Paz
Kapelle Ermida de Nossa Senhora da Paz
Aussichtspunkt Nossa Senhora da Paz

Im westlichen Teil von Vila Franca do Campo liegt der Strand Praia Vinha D’Areia. Mit dem Auto leicht zu erreichen ist der Strand ein lohnendes Ziel für alle die mal entspannen wollen. Der Sand ist fein und sauber und schwimmen lässt es sich auch sehr gut.

Praia Vinha D'Areia Strand

An einer Nebenstrasse die Ribeirnha im Norden mit Ribeira Seca im Süden der Insel verbindet, liegt eine kleine Ansammlung von Häusern die die Termas das Caldeiras beherbergen. Das kleine Thermalbad mit Aussenpool das man für 3 Euro pro Person besuchen kann ist perfekt für alle die eine lange Wanderung hinter sich haben. Zusätzlich gib es auch noch ein Massage Angebot.

Termas das Caldeiras Ortschaft
Termas das Caldeiras Ruinen

Wenn man die oben erwähnte Strasse von den Termas das Caldeiras weiter in südlicher Richtung folgt, kommt man zum Lagoa Congro. Dieser See ist eine alte Caldeira, die sich im Laufe der Zeit mit Wasser gefühlt hat. Es führt von der Hauptstrasse aus eine kleine schmale Strasse zum See man sollte gerade nach Regentagen sehr vorsichtig fahren da es teils sehr rutschig und einige Löcher hat. Es gibt keinen eigentlichen Parkplatz, sondern man muss das Auto am Wegesrand parkieren. Von hier geht es durch einen Wald zum eigentlichen See, man kann sich eigentlich nicht verlaufen, da der Wald nicht allzu gross ist. Auch hier ist gutes Schuhwerk nach Regentagen angesagt. Der See ist sehr malerisch in gebettet im Wald und bietet eine sehr faszinierende Kulisse. Zum Zeitpunkt unseres Besuches hatte es nur sehr wenige Menschen dort. Scheinbar ist der Lagoa Congro nicht wirklich bekannt.

Lagoa Congro Weg
Lagoa Congro Wald
Lagoa Congro Baumstumpf

Der Miradouro De Santa Iria ist ein Aussichtspunkt an der Schnellstrasse zwischen Ribeirnha und Porto Formoso. Der Miradouro De Santa hat sogar seine eigene Ausfahrt, die man nicht verpassen kann. Er ist wie viele andere Aussichtspunkte auf den Azoren sehr schön gestaltet und bietet sich auch als Picknickplatz an. Eine öffentliche Toilette ist ebenfalls vorhanden. Man hat bei passendem Wetter eine sehr schöne Sicht der teils zerklüfteten und steilen Küste entlang.

Miradouro De Santa Iria Aussicht
Miradouro De Santa Iria Aussicht

Nicht weit vom Miradouro De Santa entfernt liegt eine von zwei Teeplantagen der Azoren, und zwar Tea Porto Formoso. Die zweite Teeplantage auf São Miguel ist Chá Gorreana, die nur ca. 3 km von der Plantage Porto Formoso entfernt liegt. Beide Teeplantagen kann man besuchen, welche der beiden die bessere ist können wir nicht sagen. Wir wählten einfach, nachdem Zufallsprinzip die Plantage Porto Formoso aus. Hier gibt es eine kleine Videoeinführung über die Geschichte der Teeplantage und danach eine kurze Führung wo einem die Maschinen zu Teeverarbeitung gezeigt werden. Danach kann man noch ins Kleine aber sehr schöne Restaurant gehen und einen Tee probieren. Und wer gefallen gefunden hat, kann auch gleich etwas kaufen. Wir gehen mal davon aus das es in der zweiten Teeplantage ähnlich ablaufen wird wie bei Tea Porto Formoso. Durch nachträgliche Recherchen bei Bewertungsportalen im Internet  scheint es so das die Teefabrik Chá Gorreana eher kommerzieller ausgerichtet zu sein scheint, als die Tea Porto Formoso wo es meistens ruhiger zu geht, soll.

Tea Porto Formoso Logo
Tea Porto Formoso Restaurant
Tea Porto Formoso Aussicht

Der Strand Praia dos Moinhos war mit der schönste Strand den wir auf der Insel São Miguel entdeckt haben. Er liegt in der kleinen Ortschaft Moinhos versteckt hinter einer Häuserreihe. Strassenschilder gibt es keine die einen den Weg weisen. Auch Parkplätze sind nur wenige vorhanden. Der Strand liegt in einer kleinen Bucht und es gibt in der Saison Restaurants am Strand. Als wir dort waren, war die Brandung sehr stark und zum Baden war es auch viel zu kalt. Trotzdem war es schön dort die Ruhe zu geniessen und aufs Meer raus zu schauen.

Praia dos Moinhos Gebäude
Praia dos Moinhos Strand
Praia dos Moinhos Strand

Östliche Teil der Insel São Miguel:

Der Osten der Insel São Miguel ist geologisch gesehen der ältere Teil der Insel mit 4-5 Millionen Jahren. Wie im westlichen Teil auch dominieren Vulkane und ihre Überreste die Landschaft. Besonders im Gebiet um Furnas wird dies deutlich wo es heisse Schwefel und Eisenhaltige Quellen gibt. Aber auch um das Bergmassiv Serra Água de Pau gibt es heisse Quellen die den aktiven Vulkanismus verdeutlichen.

In einem ehemaligen Vulkankrater liegt der zweit grösste der Insel São Miguel, nämlich der Lagoa das Furnas. Berühmt ist der See durch die gleichnamigen heissen Quellen (Fumarolas da Lagoa das Furnas) wo der bekannte Azoren Eintopf Cozido das Caldeiras hergestellt wird. Ein Topf in dem Fleisch, Würstchen, Kartoffeln, Kohl und anderes Gemüse drin sind, wird in einem Loch vergraben und durch die Hitze und dem Wasser im Erdreich wird alles über Stunden hinweg gegart. Den Cozido das Caldeiras Eintopf kann man in verschiedenen Restaurants in Furnas bestellen. Wir gingen ins Restaurant O Miroma, das im Zentrum von Furnas liegt, wo ich den besagten Cozido das Caldeiras Eintopf probierte. Es war nicht schlecht aber wirklich begeistert war ich auch nicht, wenn nicht die spezielle Zubereitung gewesen wäre könnte man darauf getrost verzichten. Das Lokal ist nach allem Anschein nach hauptsächlich auf Touristen ausgelegt. Auch in den Bewertungen spiegelt sich das wieder. Wir waren im grossen und ganzen zufrieden.

Fumarolas da Lagoa das Furnas
Lagoa das Furnas
Fumarolas da Lagoa das Furnas

Am Lagoa das Furnas See liegt die Kirche Capela da Nossa Senhora das Vitórias. Um 1864 erbaut ist die Kirche heute leider geschlossen. Ob und wie man sie besuchen kann weiss ich nicht. Durch die teils sehr starke Verwitterung macht die Kirche den Eindruck, das es sich um eine Ruine handelt, was aber nicht der Fall ist. Die Capela da Nossa Senhora das Vitórias liegt im Jardim da Lagoa das Furnas Park.

Capela da Nossa Senhora das Vitórias
Lagoa das Furnas

Hoch über dem Lagoa das Furnas liegt der Miradouro do Pico do Ferro Aussichtspunkt. Wer den Lagoa das Furnas besucht sollte sich auf jeden Fall die Zeit nehmen und hier hoch fahren denn die Aussicht ist wirklich sehr schön. Man bekommt einen guten gesamt Eindruck über die Beschaffenheit der Landschaft. Um zum Miradouro do Pico do Ferro zu gelangen muss man die Strasse EN2-1A in nördlicher Richtung folgen bis zu einer Kreuzung wo der Aussichtspunkt ausgeschildert ist.

Miradouro do Pico do Ferro blick auf Lagoa das Furnas
Miradouro do Pico do Ferro blick auf Lagoa das Furnas

Der Miradouro do Salto do Cavalo zählt mit zu den schönsten Aussichtspunkten auf São Miguel und das, obwohl es viele wirklich schön Aussichtspunkte hat. Der Miradouro do Salto do Cavalo liegt abseits der Hauptstrasssen der Insel in den Bergen oberhalb von Furnas ca. 30 Autominuten entfernt. Wer im östlichen Teil der Insel unterwegs ist, sollte oder muss sogar diesen Aussichtspunkt anfahren. Von hier kann man sehr schön die alten Vulkankrater erkennen die die Insel geformt haben auch der Lagoa das Furnas ist sehr schön zu sehen.

Miradouro do Salto do Cavalo
Miradouro do Salto do Cavalo

Der Miradouro do Tio Domingos liegt an der Küste bei Ortschaft Loma da Maia. Es gibt keine Beschilderung, deshalb muss man per Navi dorthin fahren. Es gibt einen gemütlichen Sitzbereich, von dem man die Aussicht auf die Küste geniessen kann oder man erkundet die Strasse weiter bis zu einem Weg der sich weiter unten der Küste entlang schlängelt. Aber hier sollte man sehr Vorsichtig sein, da es sehr steil abwärts geht und der Weg teils nicht sicher war zum Zeitpunkt unseres Besuches. Man kann von hier bis zum Strand Praia da Viola wandern.

Miradouro do Tio Domingos

Der Park Parque Natural da Ribeira dos Caldeirões südlich von Achada gelegen ist ein lohnenswertes Ziel. Die Strasse trennt den Park in zwei Teile im oberen Teil dominiert ein wunderschöner Wasserfall die Szenerie. Wer will, kann sogar bis zum Wasserfall hoch laufen. Im unteren Teil ist der eigentliche Park mit einem kleinen Restaurant und Kiosk. Der Park lädt zum Verweilen ein rings um einen künstlichen Wasserfall. Wer bis zum unteren Ende des Parks geht, findet dort alte Steinhäuser, die zu früheren Zeiten als Mühlen dienten und heute besichtigt werden können. Wir waren sehr begeistert vom Parque Natural da Ribeira dos Caldeirões alles war sehr schön gepflegt und überall blühen die unterschiedlichsten Blumen. An der Strasse die am Parque Natural Da Ribeira Dos Caldeirões vorbeiführt, liegt der Aussichtspunkt Miradouro da Ribeira dos Caldeirões von dem man einen schönen Blick nordwärts Richtung Achada hat. Wenn man den Park besucht kann man auch gleich noch diesen Aussichtspunkt mitnehmen.

Parque Natural da Ribeira dos Caldeirões
Parque Natural da Ribeira dos Caldeirões Wasserfall
Parque Natural da Ribeira dos Caldeirões

An der Küste bei Algarvia liegt der kleine Park Parque de Merendas do Miradouro da Vigia das Baleias hier lag früher ein Wal Beobachtungsposten, der heute wieder restauriert wurde. Der Park hat einen grossen Picknickplatz, Toiletten und einen sehr schönen Kinderspielplatz. Und dazu hat man auch noch eine herrliche Aussicht auf die Küstenlandschaft.

Parque de Merendas do Miradouro da Vigia das Baleias
Parque de Merendas do Miradouro da Vigia das Baleias

Nördlich kurz vor dem Ortseingang von Nordeste hat es einen Kreisverkehr und wenn man hier Richtung Campingplatz fährt, kommt man zum Ribeira da Boca Viewpoint. Die Aussicht ist schön, aber man sollte der Strasse weiter folgen bis zum Schwimmbad Piscinas da Foz da Ribeira do Guilherme an der Küste. Zum Zeitpunkt unseres Besuches war das Bad geschlossen, aber trotzdem ist die Kulisse zwischen den Steilklippen  gepaart mit einer tollen Aussicht bis zum Leuchtturm Farol da Ponta do Arnel einmalig.

Piscinas da Foz da Ribeira do Guilherme

Ganz im Osten von São Miguel in der Gemeinde Nordeste steht der Leuchtturm Farol da Ponta do Arnel. Er ist einer der ältesten Leuchttürme auf den Azoren und wurde um 1876 erbaut. Wer zum Leuchtturm Farol da Ponta do Arnel will, muss oder sollte besser gesagt sein Auto oben im Ort abstellen. Denn die Strasse, die nach unten führt, ist sehr schmal und sehr steil, bei Gegenverkehr hat es nur sehr wenige Ausweichstellen. Es gibt auch ein Hinweisschild das Touristen nicht herunterfahren sollten. Aber das wird hin und wieder ignoriert. Den Leuchtturm selber kann man leider nicht betreten jedenfalls war das bei unserem Besuch so. Trotzdem lohnt sich der Weg allein schon wegen der Aussicht.

Farol da Ponta do Arnel Leuchtturm
Farol da Ponta do Arnel Leuchtturm
Farol da Ponta do Arnel Leuchtturm

Für alle die gerne verlassene Orte fotografieren sogenannte Lost Places wie Wohnhäuser, Fabriken oder Lagerhäuser der wird auf der Azoren Insel São Miguel ein Paradies vorfinden. Ein ganz besonderes Haus fanden wir an der Verbindungsstrasse Ribera Grande und Lagoa Congro. Nur durch Zufall fanden wir dieses Haus, was frei begehbar ist und wohl schon von einigen besucht worden war.

Lost Place Azoren São Miguel
Lost Place Azoren São Miguel
Lost Place Azoren São Miguel

Fazit zur Azoren Insel São Miguel:

São Miguel die dritte und letzte Insel unseres Urlaubs ist ein Kontrast zu den zwei anderen Inseln Pico und FaialSão Miguel ist viel dichter besiedelt auch die Entfernungen zwischen Ost und West sind um einiges grösser. Um die Insel in ihrer gesamten Schönheit zu erleben, sollte man vier bis fünf Tage einrechnen. Wer weniger Zeit hat, sollte sich entweder auf eine Seite beschränken oder nur die Highlights wie zum Beispiel Sete Cidades, Lagoa do FogoMosteiros oder Furnas vornehmen. Wenn wir uns für eine Insel entscheiden müssten, welche wir wieder besuchen, wollten, dann wäre dies Pico dicht gefolgt von Faial. Pico konnte durch seine spezielle Landschaft mit dem Ponta da Pico und seine einsamkeit Punkten.

Habt ihr Fragen oder wart ihr schon mal selber auf den Azoren? Könnt ihr hilfreiche Tipps geben für andere, dann hinterlasst doch einen Kommentar oder einen Link zu eurem Beitrag. Wir würden mich sehr freuen.

Wollte ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram oder Facebook….

Weitere Informationen:

Reiseführer Azoren Inseln
Azoren Reiseführer

Sehr guter und informativer Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag. Hat uns hervorragend über die Inseln gelotst.

 

Ebenfalls sehr informativ und ausführlich ist die Internetseite von Visit Azores.

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Corona Pandemie:

Aufgrund der Corona Pandemie in der Schweiz und Weltweit ruft der Bundesrat, die Bevölkerung auf, Verantwortung zu übernehmen: Bleiben Sie zu Hause.

Mehr Informationen auf BAG.ch

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: