Triftgletscher Grimselwelt

Wanderung zur Triftbrücke in der Grimselwelt

An einem August Wochenende 2016 waren wir auf der Suche nach einem Ausflugsziel uns schwebte nichts Spezielles vor ausser, das es in die Berge gehen sollte. Da wir bereits im Jahr zuvor kurz am Grimselpass waren und uns die Region sehr gefallen hatte begrenzte ich die Recherche auf diese Gegend. Auf der Internetseite Grimselwelt stiessen wir unter Ausflug-Tipps auf ein Bild der Triftbrücke und des dahinter liegenden Triftgletscher. In diesem Moment war klar, wohin es gehen sollte. Also ging es an die Informationsbeschaffung und Planung unseres Ausflugs zur Triftbrücke.

Wann, Wo, Wie – kurz und knapp

  • Wann: Mitte August 2016/2018
  • Wo: Grimselwelt, Gadmertal
  • Wie: Auto, Gondelbahn, zu Fuss
  • Übernachtung: keine
  • Budget: 24 CHF für Seilbahn Berg- und Talfahrt (1x Personen), 30 CHF Essen und Getränke
  • Highlights: Bergpanorama, Gletschersee, Hängebrücke
  • Schwierigkeit: leicht, Ketteliweg zur Windegghütte schwer
  • Route: Seilbahn in Gadmen – Bergrestaurant Trift – Triftbrücke – Windegghütte – Seilbahn in Gadmen
  • Kilometer: 6 km
  • Höhendifferenz: 450 Meter
  • Zeit: 3 Stunden reine Laufzeit Hin und Zurück

Gadmertal & Triftbahn:

Bevor es zur Triftbrücke geht, muss man sich entscheiden, wie man seine Tour starten möchte, entweder geht man den gesamten Weg zu Fuss oder man fährt mit der Triftbahn hoch ins gleichnamige Tal und startet die Tour von der Bergstation aus. Die Triftbahn liegt malerisch im Gadmertal an der Sustenpass-Strasse, früher in den 1960 Jahren als Werksbahn des Kraftwerksbetreiber KWO erbaut wurde die Bahn 2005 umgebaut und der Öffentlichkeit freigegeben. Tickets kann man normal vor Ort kaufen oder aber über das Internet reservieren. Was an Wochenenden auch angebracht ist da dann die Kapazitäten der Bahn schnell erschöpft sind. Alle 12 Minuten fährt die Gondel mit 8 Personen an Bord Richtung Trifttal.

Triftbahn Gadmen

Bei unserer ersten Tour zur Triftbrücke waren am morgen bereits alle Tickets verkauft und so konnten wir erst am späten Vormittag mit der Bahn hinauffahren. Deshalb ist es wirklich gut, wenn man seine Tickets bereits im Voraus reserviert und diese dann mindestens 15 Minuten bevor es losgeht, abholt am Schalter der Triftbahn. Auch kann es am Wochenende teils mit Parkplätzen eng werden, wer kann, sollte deshalb mit dem Bus kommen.

Gondel Triftbahn

Wer sein Ticket hat, kann draussen vor der Talstation bei einem kühlen Getränk warten. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wird man vom freundlichen Personal aufgerufen. Dann geht es in der doch engen Kabine in ca. 10 Minuten hoch ins Trifttal. Dabei wird eine Höhendifferenz von rund 368 Metern überwunden. Die Fahrt mit der Bergbahn ist bereits das erste Highlight der Tour, denn in respektabler Höhe geht die Fahrt über die Baumwipfel und die Triftschlucht hinweg und man fühlt die Höhe viel intensiver, als in anderen Bahnen die um einiges grösser sind.

Wanderung zur Triftbrücke:

An der Bergstation Underi Trift angekommen geht es über eine steile Treppe hinunter zum Stauwehr, wo die Wanderung zur Triftbrücke beginnt.

Bergstation Triftbahn

Man muss als Erstes den Fluss Triftwasser überqueren und dann geht es sofort steil Bergauf. Dieses Teilstück ist das anstrengendste der gesamten Tour wenn man den normalen Weg geht man überwindet auf dem ersten Kilometer rund 200 Höhenmeter ab der Abzweigung Bössli Stein wo man hoch zur Windegghütte SAC hoch kann wird der Weg flacher und man hat den schlimmsten Teil bereits hinter sich gebracht.

Wanderung Triftbrücke
Bössli Stein Triftbrücke

Der Weg ist sehr gut markiert und ausgebaut. Verlaufen ist im Grunde nicht möglich. Trotzdem sollte man immer noch bedenken, das man auf Wanderwegen unterwegs ist und richtige Schuhe wichtig sind. Man trifft häufig auf Ausflügler die mit Turnschuhen oder sogar Flipflops unterwegs sind.

Wanderweg Triftbrücke
Trifttal

Am Bössli Stein vorbei, geht der Weg immer weiter Richtung Triftbrücke, es müssen einige unproblematische Steinpassagen bewältigt werden. Man sollte nicht vergessen sich hin und wieder um zudrehen und das fantastische Panorama geniessen was hinter einem liegt. Speziell am morgen, wenn die Sonne das Trifttal das erste Mal erstrahlen lässt ist der Blick zurück ins Gadmertal eine wohltat nach der ersten Anstrengung.

Trifttal
Trifttal

Die nächste Weggabelung ist schnell erreicht, hier führt der Familienwanderweg hoch zur Windegghütte SAC. Der Weg ist steil, aber wie der Name sagt der beste Weg für Familien. Je nach Kondition braucht man ca. 15–20 Minuten hoch zur Hütte.

Wanderweg Triftbrücke
Wanderweg Windegghütte

Von der Weggabelung sind es nur noch wenige hundert Meter bis zur Triftbrücke. Kurz vor dem Ziel muss man noch einmal kurz einige Meter überwinden und dann steht man am Aufgang zur Brücke. Hier kann man bereits erahnen, wie hoch die Brücke eigentlich ist.

Triftbrücke
Triftbrücke
Triftbrücke

Wer schwindelfrei ist und mutig geht auf und über die Brücke die rund 100 Meter über dem Trifttal hängt. Mit einer Länge von rund 170 Metern gehört die Brücke nicht zu den längsten aber mit der Aussicht und dem Gletscher im Hintergrund sicherlich zu den spektakulärsten.

Blick am morgen ins Trifttal
Triftsee und Gletscher

Wer am Wochenende an der Brücke ankommt erlebt teils merkwürdig Szenen am Brückenzugang stehen die Leute und posieren vor der Brücke oder sie warten, dass sie alle auf die Brücke können, um darauf fotografiert zu werden. Viele ziehen es vor nur wenige Meter auf die Hängebrücke zu gehen und eine Begleitperson fotografiert von der Seite her so das es aussieht, als stehe man wirklich weit draussen.

Panorama Triftgletscher

Viele dieser Fotos laden früher oder später bei Instagram, schaut man unter dem Hashtag #triftbrücke wird man viele der Menschen wieder entdecken die ihre Bilder gepostet haben.

Für die Mutigen, die es auf die andere Seite geschafft haben hat, es dort die Möglichkeit weit zu wandern zur Trifthütte allerdings ist dies bereits ein Alpiner Wanderweg und sollte auch mit entsprechender Ausrüstung begangen werden. Ansonsten kann man auch hier etwas abseits der Triftbrücke die Ruhe geniessen da an diesem Ort nur wenige Leute gehen und man hier eine genauso schöne Aussicht auf den See und Gletscher hat wie von der gegenüberliegenden Seite.

Alpinwanderweg Trifthütte
Alpinwanderweg Trifthütte

Windegghütte SAC:

Die meisten Besucher der Triftbrücke nehmen den direkten Weg zur Brücke und auch wieder zurück doch es gibt noch bei weitem mehr zu sehen als nur die Hängebrücke. Einige Höhenmeter oberhalb des Weges zur Brücke liegt die Windegghütte SAC.

Blick auf die Windegghütte

Alle, die sich die Mühe machen die Triftwelt zu erkunden sollte auch die Windegghütte mit einschliessen denn es gibt zwei gute Gründe diesen Umweg in kauf zu nehmen, zum einen wäre da das sehr gute Essen, was man serviert bekommt und zum zweiten wäre die herrliche Aussicht zu nennen, die man von der Hütte aus hat.

Windegghütte Trifttal
Ausblick Windegghütte

Das war, aber noch nicht alles, was für einen Umweg spricht, von der Windegghütte aus geht ein Wanderweg weiter den Berg empor Richtung Furtwangsattel und Tällisee. Von hier oben ist der Ausblick auf den Triftsee und Triftgletscher um einiges schöner als von der Hängebrücke aus. Man wird für den anstrengenden Weg mit einem tollen Panoramablick belohnt.

Windegghütte

Zur Windegghütte SAC gibt es drei verschiedene Zugänge vom Wanderweg aus. Der erste wäre der Bösslisteinweg diesen erreicht man als erstes, wenn man von der Seilbahnstation aus zur Brücke unterwegs ist. Der Weg ist steil und wie der Name schon andeutet sehr steinig aber für die meisten Leute gut machbar. Persönlich empfand ich den Weg runter, aber als nicht sehr knie schonend.

Bössli Stein Weg

Die zweite Variante ist der Familienweg, dieser geht kurz vor der Triftbrücke rechts den Berg empor und ist der Weg für jedermann. Er ist teils steil, aber sehr gut zu laufen nach kurzer Zeit sieht man bereits die Windegghütte vor einem liegen.

Familienweg Windegghütte

Dritter und letzter Weg zur Hütte ist der Ketteliweg dieser startet oberhalb der Triftbrücke und ist sehr steil und durch Ketten gesichert. Diesen Weg sollte man nur nehmen, wenn man wirklich schwindelfrei ist ansonsten auf einen der anderen Wege ausweichen.

Ketteliweg Windegghütte

Hat man die Windegghütte über einen der drei Wege erreicht wird man herzlich willkommen geheissen und kann auf der kleinen Terrasse Platz nehmen. Die Pächter servieren einige typische Hüttengerichte dazu gibt es hausgemachten Kuchen und auch ein kühles Bier darf nicht fehlen. Die schöne Aussicht gibt es Gratis dazu.

Wegweiser Windegghütte

Tällisee:

Wie bereits oben kurz geschrieben bin ich nach dem Mittagessen weiter bergauf Richtung Tällisee gewandert. Kurz hinter der Windegghütte geht es aufwärts und man muss erst mal einiges an Höhenmetern überwinden. Von hier oben hat man einen fantastischen Blick auf den Triftgletscher und teils kann man auch die Triftbrücke erkennen. Hier oben stösst man nur noch auf vereinzelte Wanderer weshalb es angenehm ruhig und entspannend ist.

Weggabelung Windegghütte

Das Wetter an diesem Tag war selbst in dieser Höhe von rund 1900 Metern sehr heiss und der Weg den Berg hoch kostete viel Kraft und Zeit. Ich hatte bereits mein Ticket gebucht für den Rückweg mit der Triftbahn und musste leider die Tour zum Tällisee abbrechen da die Zeit ansonsten knapp gewesen wäre.

Triftsee und Gletscher
Triftsee und Gletscher

Für mich hatte sich der Umweg, aber gelohnt denn wie schon gesagt die Aussicht hier oben war sehr reizvoll, man hat von der erhöhten Position aus einen viel besseren Blick auf den Triftsee und Triftgletscher als von der Brücke aus.

Triftgletscher
Gletscher

Ebenso kann man von hier sehr schön den Tierbergen Firn erkennen. Was von weiter unten nicht so gut möglich ist.

Gletscher Trifttal

Da die Zeit langsam knapp wurde, musste ich den weiteren Weg Richtung Tällisee abbrechen und wieder zurück zur Bergstation der Triftbahn laufen.

Triftsee
Triftbrücke

Für den Weg zurück wählte ich den Abstieg über den Bösslisteinweg. An der Windegghütte vorbei, hat es auf einer Anhöhe einen gut sichtbaren Wegweiser, der einen die verschiedenen Routen zeigt. Der Bösslisteinweg ist die schnellste Route zurück zur Bergstation. Der Weg besteht hauptsächlich aus Steinen und lässt grösstenteils auch gut laufen, aber bergabwärts ist es für die Knie weniger angenehm, wie ich fand. Auch bei Nässe ist es wohl besser den Familienweg zu nehmen, da es ansonsten auch mal rutschig sein kann.

Bössli Steinweg
Trifttal

Nach rund 20 Minuten kam ich wieder auf dem Hauptweg an und es ging zurück zur Bergstation. Es war bereits später Nachmittag, aber mir kamen immer noch viele Leute entgegen die zur Triftbrücke unterwegs waren. Ich erreichte die Station nach rund 30 Minuten. Ich zu früh an der Gondelbahn trotzdem konnte ich bereits die nächste Bahn zurück ins Tal nehmen.

Triftbahn Bergstation
Triftbahn Bergstation

Nochmals konnte man den Blick übers Trifttal schweifen lassen bevor man wieder in der Talstation ankam. Hier endete meine Tour rund um den Triftgletscher und die Triftbrücke.

Fazit:

Unser bzw. mein Fazit zur Wanderung zur Triftbrücke ist ohne Wenn und Aber positiv. Allein schon die Gondelfahrt hoch ins Trifttal ist schon ein Highlight das überzeugen kann. Und wen man das erste Mal die Hängebrücke und den Gletscher vor einen sieht, ist man einfach sprachlos. Das bekommt man nicht überall geboten. Man muss zwar etwas Mühe aus sich nehmen wird aber am Ende dafür auch belohnt. Abseits des Hauptweges gibt es noch einiges zu erkunden und zu entdecken. Deshalb sollte man sich schon bei der Buchung der Tickets genug Zeit einrechnen, damit man zum Beispiel den Weg hoch zur Windegghütte nehmen kann oder sogar weiter zum Tällisee wandern kann. Natürlich kann man auch nur die Bergfahrt buchen und dann den Weg zur Talstation runter wandern.

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge findet ihr unter der Rubrik Wanderung so zum Beispiel die 5-Seen-Wanderung auf dem Pizol oder die Tour auf den Vilan im Rätikon/Graubünden. Wer sich für Winterwanderungen begeistern kann, sollte sich unsere Tour auf dem Chäserrugg im Toggenburg anschauen.

Kennt auch ihr die Triftbrücke oder den Triftgletscher oder wisst andere schöne Touren, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollte ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram oder auf Facebook

,

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • argyro Bratsou
    02/08/2019 09:30

    Hoi
    Ich will nur von Bergstation Nessental Triftbahn nach Triftbrücke gehen und wieder zurück.
    Ich suche den einfachsten Weg wegen Knie…..
    Danke! Fg, Argyro

    Antworten
    • Hallo Argyro

      Nehme den direkten Weg, am Anfang geht es steil aufwärts, aber nicht allzu viel danach dem Weg einfach folgen bis zur Brücke sollte auch mit Knie Problemen machbar sein.

      Gruss Daniel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: