Burgenweg mit Blick auf Neckarsteinach

Vier Burgen am Neckar – Neckarsteinach

Neckarsteinach der Ort:

Neckarsteinach die vier Burgenstadt liegt am Fluss Neckar zwischen den Städten Heidelberg und Eberbach eingebettet in den Bergen des Odenwalds. Das Stadtgebiet ist der südlichste Zipfel des Bundeslandes Hessen und des Kreises Bergstrasse. Neckarsteinach ist keine grosse Stadt mit Nachbargemeinden hat sie ca. 4.000 Einwohner aber trotz ihrer geringen Grösse bietet sie eine ganz spezielle Besonderheit, und zwar ihre vier Burgen westlich der Stadt oberhalb des Neckars. Die Burgen wurden zwischen 1100 und 1230 erbaut und zwei von ihnen die Hinterburg und das Schwalbennest sind frei zugänglich. Ich habe selber meine Jugend in Neckarsteinach verbracht und ging ich recht regelmässig auf die Burgen damals war es für mich ein Abenteuer diese historischen Gemäuer zu besuchen einen grossen Anteil daran hatte natürlich die kindliche Fantasie von Rittern und Räubern.

Mittelburg Neckarsteinach

Mittelburg Neckarsteinach

Besonders empfehlenswert ist der Herbst, wenn die Bäume in ihrem buntem Kleid die Landschaft in eine malerische Traumkulisse verwandeln. Aber natürlich haben auch die anderen Jahreszeiten ihren ganz individuellen Reiz.

Blick auf Neckarsteinach

Wer die Burgen besuchen will, kann entweder mit dem Zug, Bus, Auto, Schiff oder zu Fuss Neckarsteinach erreichen. Die jenigen die mit dem Zug oder Schiff anreisen, laufen durch den Ortskern an der Hauptstrasse entlang und folgt immer der Beschilderung dann erreicht man vom Schiff in ca. 10-15 Min. und vom Zug aus in ca. 25 Min. die erste Burg. Wer mit dem Auto auf der B37 kommt, kann auf dem Parkplatz direkt unterhalb der Burgen parken und läuft dann den ausgeschilderten Weg hinauf.

Die Burgen von Neckarsteinach:

Die erste Burg “Vorderburg” sie ist Sitz der Forstverwaltung von Warsberg, die zweite Burg “Mittelburg” ist der Wohnsitz der Familie Warsberg leider sind beide Burg Vorderburg und Mittelburg nicht zur Besichtigung freigegeben allerdings kann man Teile der Mittelburg für Fest mieten. Aber auch von aussen lohnt sich ein Blick auf diese imposanten Burgen. Die Hinterburg ist die erste Burgruine, die man besichtigen kann einen Grossteil der Grundmauern sind noch sehr gut erhalten und laden zum Erkunden ein. Im Burghof existiert noch ein Brunnen mit 23 Metern tiefe. Das grosse Highlight ist sicherlich der 22 Meter hohe Turm mit seiner Aussichtsplattform von der man einen herrlichen Blick auf Neckarsteinach, den Neckar und den Dilsberg hat.

Hinterburg Neckarsteinach

Neckar Schleife Neckarsteinach

Von der Hinterburg geht ein Waldweg zum Schwalbennest der letzten Burg, auch Burg Schadeck genannt. Sie ist, wie ich persönlich finde die schönste der vier Burgen. Bereits vom Burghof aus hat man einen tollen Blick auf den Neckar und Neckarsteinach. Wer sich getraut die Enge Treppe hochzugehen kommt, zu den zwei Türmen von wo man den besten Blick hat auf die Umgebung. Besonders im Herbst könnte man eine Ewigkeit hier verbringen und die Landschaft geniessen. Es wirkt, wie ein riesiges Gemälde was vor einem hängt. Mich hat dieser Anblick immer an eine Eisenbahnplatte erinnert, weil es so schön künstlich wirkt.

Schwalbennest Neckarsteinach

Blick vom Schwalbennest Neckarsteinach

Blick vom Schwalbennest Neckarsteinach

Schwalbennest Neckarsteinach

Andere Sehenswürdigkeiten in und um Neckarsteinach:

Neckarsteinach hat aber noch mehr zu bieten als nur die vier Burgen. Auch die kleine Altstadt mit ihren sehr gut erhaltenen Fachwerkhäusern, dem historischen Rathaus oder die Reste der Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert sind einen Besuch wert. Wer sich für Technik interessiert wird in der Stauanlage Neckarsteinach sicherlich fündig. Die Anlage liegt zur Hälfte auf Hessischem und Baden-Würtembergischen Gebiet. Von hier kann man mit genug Ausdauer auch auf den Dilsberg hinauf wandern. Von der Burgruine auf dem Dilsberg hat man ebenfalls einen fantastischen Blick auf die Region.

Ein kleiner Geheimtipp von mir ist der Aussichtspunkt Kaisereiche oberhalb von Neckarsteinach an der Strasse nach Darsberg.

Blick von der Kaisereiche Neckarsteinach

Blick auf die Staustufe Neckarsteinach

Wer gerne wandert, sollte sich zum Goetheblick laufen. Er liegt auf einem Berg zwischen Neckarsteinach und Schönau. Wie bereits von den Burgen aus hat man auch vom Goetheblick wieder eine tolle Aussicht.

Blick auf die vier Burgen von Neckarsteinach

Mehr Informationen:

Wie man gelesen hat, gibt es in und um Neckarsteinach viel zu entdecken. Wer noch mehr wissen will, bei Neckarsteinach Tourismus kann man mehr erfahren.

 

Weitere schöne und beeindruckende Ausflüge und Wanderungen findet ihr unter der Rubrik Wanderung zum Beispiel die Tour zur Triftbrücke am Fusse des Triftgletschers oder Städteliebhaber sollten sich unsere Tour durch Zürich anschauen.

Kennt auch ihr Neckarsteinach oder kennt andere schöne Gegenden, dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu.

Wollte ihr mehr Bilder unserer Reisen und Wanderungen sehen dann folgt uns auf Instagram

, ,
Vorheriger Beitrag
Impressionen aus Moskau unser Reisebericht
Nächster Beitrag
Rundreise auf den Azoren 3. Teil: Westen von São Miguel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Newsletter abonnieren

Möchtest du über Neue Beiträge informiert werden dann abonniere jetzt meinen Newsletter.

E-Mail Adresse: